Salmonella Typhimurium unterdr - PowerPoint PPT Presentation

Loading...

PPT – Salmonella Typhimurium unterdr PowerPoint presentation | free to download - id: 773a93-ZTY2Y



Loading


The Adobe Flash plugin is needed to view this content

Get the plugin now

View by Category
About This Presentation
Title:

Salmonella Typhimurium unterdr

Description:

Title: PowerPoint Presentation Last modified by: Christian Stelter Created Date: 1/1/1601 12:00:00 AM Document presentation format: Bildschirmpr sentation – PowerPoint PPT presentation

Number of Views:52
Avg rating:3.0/5.0
Slides: 26
Provided by: christi856
Learn more at: http://christianstelter.com
Category:

less

Write a Comment
User Comments (0)
Transcript and Presenter's Notes

Title: Salmonella Typhimurium unterdr


1
Salmonella Typhimurium unterdrückt konkurrierende
Kommensale durch Induktion des antimikrobiellen
Wirtslektins Reg3ß Christian Stelter
2
Infektiöser Durchfall
? 1,9 Millionen Todesfälle 3,3 aller
Todesfälle (2002)
? Behandlung orale Rehydrierung, Antibiotika
3
Kolonisierungsresistenz
? Flora ? Wirt Mutualismus ?
Kolonisierungsresistenz
Unvermögen eines Pathogen, sich in Gegenwart der
kommensalen Flora anzusiedeln.
4
Modulation der Darmflora
Salmonella Typhimurium und Citrobacter
rodentium ? Entzündung ? Veränderung der
Darmflora ? Besiedlung durch Pathogen
5
Hypothetische Mechanismen
? Pathogenförderung ? Nährstoff-Hypothese ?
Kommensalenunterdrückung ? unterschiedliche
Abtötung
6
Zielsetzung
Aufklärung einer der molekularen Mechanismen der
Kommensalen-Unterdrückung durch Salmonella
Typhimurium.
7
Experimenteller Ansatz murines Enteritis Modell
Co-Infektion mit dem Modellkommensalen E. coli
8
Verdrängung von E. coli
9
Einfluss der Virulenzfaktoren
Co-Kolonisierung ? E. coli avirulente S. Tm ?
Defekt in TTSS-1 und TTSS-2
? Reproduktion wichtiger Aspekte der
Kommensalen-Unterdrückung
10
Direkte Interaktion S. Tm vs. E. coli
in vitro Co-Kultur ? Keine direkte Unterdrückung
? Vermutung Beteiligung von Wirtsfaktoren
11
ex vivo Proteomanalyse
? Reg3? selektiv bakterizid (gram positiv) ?
70.000 Reg3ß Moleküle / STm ? gt70 STm
lebensfähig
Ist Reg3ß an der Kommensalen- Unterdrückung
beteiligt?
12
Substitution der Reg3ß-Expression
? Reg3ß ersetzt die für die Unterdrückung
notwendigen Virulenzfaktoren
13
Bindung und bakterizide Wirkung
? Reg3ß und Reg3? komplementäres,
antimikrobielles Spektrum
14
Peptidoglykan als Zielmolekül
? Reg3ß und Reg3? Peptidoglykan als relevantes
Zielmolekül
15
Peptidoglykan-Varianten
? L-Lysin Lactobacillus ? m-DAP E. coli
Carboxylgruppe Bacillus amidiert Wesentlicher
Unterschied Eine einzelne, negativ geladene
Carboxylgruppe in E. coli
16
Vergleich Reg3ß und Reg3?
? R135 ist mit an der selektiven PGN-Interaktion
beteiligt
17
LPS vermittelter Schutz
18
Lipid A - Modifikationen
? eine rigide LPS-Schicht verhindert den Zugang
zum PGN ? Modifikationen von E. coli unzureichend
19
Limitierte Proteolyse
? Trypsinverdau Größenreduzierung
20
Bakterielle Aggregation
? Präzipitation ? Verlust bakterizide Wirkung
? bakterielle Aggregation ? selektives Einfangen
von E. coli
21
Einfluss der Aggregation in vivo
  • Trypsin-resistentes Reg3ß
  • Präzipitation
  • bakterielle Aggregation
  • bakterizide Wirkung

? Bakterielle Aggregation in vivo vernachlässigbar
22
Stringentere ökologische Bedingungen
Intakte Darmflora ? kein Streptomycin ? Reg3ß
Vorbehandlung
? Reg3ß erhöht die STm Besiedlung in einer
komplexen Darmflora
23
Zusammenfassung
Interaktion zwischen ? Pathogen, ? Wirt
? und Darmflora
24
Ausblick
? Aufklärung weiterer Faktoren neben Reg3ß z.
B. Reg3a,?,d ? Therapiemöglichkeit
Interferenz mit Reg3-Lektinen durch isPGN
25
Danksagung
Prof. Dr. D. Bumann Prof. Dr. T. F. Meyer Prof.
Dr. W. D. Hardt
About PowerShow.com