Folie 1 - PowerPoint PPT Presentation

Loading...

PPT – Folie 1 PowerPoint presentation | free to download - id: 6fcad3-MjYxN



Loading


The Adobe Flash plugin is needed to view this content

Get the plugin now

View by Category
About This Presentation
Title:

Folie 1

Description:

Der Beitrag der L nder zur Dopingbek mpfung in Deutschland Henning Schreiber Referatsleiter Grundsatz- und Finanzangelegenheiten des Sports Ministerium f r Familie ... – PowerPoint PPT presentation

Number of Views:10
Avg rating:3.0/5.0
Slides: 24
Provided by: Beat90
Learn more at: http://relaunch2008.hamburger-sportbund.de
Category:

less

Write a Comment
User Comments (0)
Transcript and Presenter's Notes

Title: Folie 1


1
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung
in Deutschland Henning Schreiber Referatsleiter
Grundsatz- und Finanzangelegenheiten des Sports
Ministerium für Familie Kinder, Jugend, Kultur
und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
2
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • Eugene Jarecki
  • The House I live In 40 Years War On Drugs
  • 1 Billionen US Dollar geschätzte Kosten War on
    Drugs
  • 44 Mio. Verurteilungen wg. Drogendelikten seit
    1971
  • 5 der Weltbevölkerung 25 der Inhaftierten
    weltweit
  • 25 - 30 von zzt. 2,3 Mio. Inhaftierten
    sitzen wg. Drogendelikten

3
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • SMK Beschluss vom 29.11.2001
  • Einmalige Beteiligung am Stiftungskapital in Höhe
    von 1,02 Mio. Euro Nachschusspflicht ist
    explizit ausgeschlossen
  • Bedingungen
  • SMK Sitz im Kuratorium
  • NADA forciert Aufklärungsarbeit im Sinne von
    Prävention und Information auch außerhalb der
    Verbände und Vereine
  • Erwartungen
  • Anstrengungen des DSB zur Erreichung des
    Stiftungsziels von 10 Mio. Euro im Jahr 2004
  • Angemessener Beitrag der Wirtschaft zum
    Stiftungskapital

4
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • SMK Erklärung vom 23.11.2007
  • Optionen zur Mitfinanzierung der Dopingbekämpfung
  • Verstärkung und Koordination von Ländermaßnahmen
    zur Prävention, Betreuung und Kontrolle in den
    Ländern
  • Beiträge zur Finanzierung des NADA Haushalts
  • Zustiftungen zum NADA Stiftungskapital
  • Beteiligungen an der Finanzierung von NADA
    Projekten
  • Aufbau einer unabhängigen Schiedsgerichtsbarkeit

5
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • Beteiligung der Länder durch Zuwendungen (Stand
    2011)
  • Stiftungskapital NADA 13,2 Mio. Euro
  • Bund 11,11 Mio. Euro
  • Länder 1,53 Mio. Euro
  • Stadt Bonn 0,38 Mio. Euro
  • DSB/NOK/DSH 0,03 Mio. Euro
  • Wirtschaft 0,15 Mio. Euro
  • Zuwendungen an die NADA 6,56 Mio. Euro
  • Bund 5,99 Mio. Euro
  • Länder 0,52 Mio. Euro
  • Stadt Bonn 0,05 Mio. Euro

6
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
7
Dopingkontrollsystem (DKS)
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • ca. 8.000 Trainingskontrollen (2010) durch
    NADA/PWC
  • ca. 800 Wettkampfkontrollen (2010) durch NADA/PWC
  • insgesamt 5.000 Wettkampfkontrollen (2010) in
    Deutschland
  • 1.300 Blutkontrollen (2010) durch NADA/PWC
  • Medikationskontrollen bei Pferden (seit 2011)
    durch NADA
  • Ausgaben der NADA für Dopingkontrollen 1.9 Mio.
    (2010)
  • Verbände zahlen 145 pro Urinkontrolle, 260
    pro Blutkontrolle
  • Dopingkontrollkosten ca. 600 bis 850 pro
    Urinkontrolle und 850 pro Blutkontrolle (2009
    lt. NADA Austria)

8

Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
Dopingkontrollsystem
  • Dopingkontrollen bei D/C Kadern
  • SMK Beschlussfassung aus dem Jahr 1997
  • Die Sportministerinnen, -minister und -senatoren
    der Länder halten die Durchführung
    stichprobenartiger Dopingkontrollen im
    D/C-Kaderbereich im Rahmen des Kontrollsystems
    des Deutschen Sportbundes/Nationalen Olympischen
    Komitees für einen wichtigen Beitrag zum Kampf
    gegen Doping im Sport. Sie erklären sich bereit,
    im Rahmen der in den Haushalten der Länder zur
    Verfügung stehenden Mittel auch in den kommenden
    Jahren die Kontrollkosten für 200
    Dopingkontrollen im D/C-Kader-Bereich nach den
    bisherigen Kriterien zu übernehmen.

9
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
10
Recht
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • Anti-Doping Konvention des Europarats (1989 und
    2004)
  • UNESCO-Konvention gegen Doping im Sport (2005)
  • WADA Code - Copenhagen Declaration (2003)
  • NADA Code (2004)
  • Court of Arbitration for Sport in Lausanne (1984)
  • Deutschen Institution für Sportschiedsgerichtsbark
    eit (DIS) in Köln (2008)
  • Artikel-Gesetz zur Verbesserung der Bekämpfung
    des Dopings im Sport (2007)
  • Schwerpunktstaatsanwaltschaft Doping in München
    (2009)

11
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
12
Datenschutz
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • WADC Article 14.6 Data Privacy
  • Personal Information Protection und Electronic
    Documents Act (PIPEDA)
  • NADC Artikel 14.6 Datenschutz Standard für
    Datenschutz der NADA
  • Europäische Datenschutzrichtlinie
  • Bundesdatenschutzgesetz

13
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
14
Analytik
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • 2 von weltweit insgesamt 34 WADA akkreditierten
    Laboratorien
  • Labor in Kreischa (IDAS e.V.)
  • Labor in Köln (DSHS Köln - Institut für
    Biochemie)
  • - rund 20.000 Kontrollen p.a. (2009)
  • - Humansport Trainingskontrollen Urin ca. 6.100
    - Blut ca. 2.850
  • - Humansport Wettkampfkontrollen Urin ca. 8.000
    Blut 274
  • - Pferdesport 291 Trainingskontrollen und ca.
    2600 Wettkampfkontrollen
  • Kritik (inbes. Simon und Emrich)
  • - rund 150 Mio. US Dollar für Dopinganalytik
  • - zusätzlich mehr als 150 Mio. US Dollar für
    Abnahme und Transport
  • - nur 0,3 der weltweiten (positiven) Tests
    führen zu einer Sperre
  • - Dunkelzifferforschung 8 (zugegeben) bis 30
    (wahrscheinlich) dopende Spitzenathleten in
    Deutschland

15
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
16
Forschung
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • Bundesinstitut für Sportwissenschaft (Beispiele
    aus den Jahren 2008 - 2010)
  • Lehren und Lernen ethischer und moralischer
    Kompetenzen zur Dopingprävention im Sport (Brand,
    Schlegel, Berding, Elbe)
  • Metaanalyse von Dopingwirkstoffen (Müller)
  • Untersuchungen zur artifiziellen Demethylierung
    endogener Steroide (Thieme, Rautenberg)
  • Entwicklung und Etablierung eines direkten
    Nachweisverfahrens für Gendoping unter besonderer
    Berücksichtigung erschöpfender Ausdauerbelastungen
    (Simon, Beiter, Fragasso, Hudemann)
  • Doping in Deutschland von 1950 bis heute
    (Spitzer, Krüger)
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Translating Doping

17
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
18
Dopingprävention
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • Bund (Planung 300.000 Euro)
  • Juniorbotschafter
  • Aufbau Referentenpool
  • Regionalkonferenzen
  • Entwicklung/Bereitstellung v. Arbeits- und
    Lehrmaterialien
  • E-Learning-Platform
  • NADA Infostand
  • Trainerhandbuch
  • Aufbau und Weiterentwicklung von highfive.de
    und trainer-plattform.de
  • Aufbau Datenbank Doping-Präventionsprojekte
  • Journalisten Work-Shop
  • Informationsveranstaltungen für Athleten,
    Eltern, Trainer und Mediziner
  • Forschungsprojekte
  • Dokumentationen

Nutzung und Umsetzung in den Sportorganisationen
(insbesondere DOSB/dsj, LSB/LSV/LSJ, OSP,
Fachverbände, Landesfachverbände) und in
Schulen (insbesondere im Verbundsystem
Schule/Leistungssport)
  • Länder (Planung 260.000 Euro)
  • Entwicklung von Unterrichtsmaterialien
  • Aus- und Fortbildung von Trainern und
    Übungsleitern
  • Infoveranstaltungen für D-Kaderathleten
  • Kooperation mit und Informationen für Sportärzte
  • Informationsveranstaltungen und Fortbildungen
    für Athleten, Eltern, Lehrer und Trainer im
    Verbundsystem Schule/Leistungssport
  • Schulungsmaßnahmen LSB/LSV und Fachverbände
  • Gesundheits- bzw. Medikamentenpass
  • Anti-Doping-Beratungsstelle
  • Information/Rechtsberatung für
    Sportorganisationen

19
Dopingprävention
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
Zentrale Erstellung von Informationsmaterial
Zentraler Referenten-Pool für regionale
Schulungsmaßnahmen
Erstellung von Schulungs- und Unterrichtsmateriali
en
Zentrale Vernetzung des Sports mit
institutionellen Partnern

Bundesweite Informa-tionsarbeit über zentra-le
Angebote im Internet und bundesweit bedeut-same
Zusammenkünfte
Einrichtung zentraler Fortbildungsportale/ Erstell
ung von Schulungsmaterialien
Entwicklung von Unterrichtseinheiten für
unterschiedliche Schulsysteme
Erarbeitung von Konzep-ten zur Strukturentwick-lun
g in unterschiedlichen Systemen
Information
Qualifizierung
Schulische Bildung
Strukturentwicklung
Durchführung von regional bedeutsamen
Zusammenkünften
Schulung von Funktions-trägern, Trainern,
Athleten, Anti-Doping-beauftragten, Ärzten und
Multiplikatoren vor Ort
Implementierung des Themas Doping-prävention in
den Unterricht an Elite-schulen und an
sportbetonten Schulen
Förderung der Zusammen-arbeit des Sports mit
institutionellen Partnern
Nutzung des zentral erstellten Informations-materi
als zur Informa-tion von Funktionsträ-gern,
Trainern, Übungs-leitern und Athleten vor Ort
Einrichtung von Anti-Dopingbeauftragten,
Anti-Doping-Beratungsstellen, Gesundheitspässen
etc.
Fortbildung von Lehrern an Eliteschulen des
Sports und an sportbetonten Schulen
20
Dopingprävention
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • Ziele des Nationalen Dopingpräventionsplans
  • Aktivierung
  • die Sportstrukturen auf breiter Basis
    bundesweit für die Dopingprävention zu
    aktivieren.
  • Systematisierung
  • den Erfahrungsaustausch der Partner zu
    systematisieren, modellhafte Projekte nach
    transparenten Kriterien zu fördern und
    kontinuierlich aktuelle Informationen und
    Arbeitsmaterialien in einem Netzwerk zur
    Verfügung zu stellen.
  • Vernetzung
  • möglichst viele qualifizierte Aktivitäten zur
    Dopingprävention in allen Bereichen des Sports zu
    vernetzen und die Dopingprävention in Deutschland
    weiter zu optimieren

21
Dopingprävention
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
  • Nationaler Dopingpräventionsplan 2012 (Planung)
  • Juniorbotschafter und -botschafterinnen
    Dopingprävention (dsj)
  • Referenten und Referentinnenpool (dsj)
  • Regionalkonferenzen Dopingprävention (dsj)
  • Arbeits- und Lehrmaterialien (dsj)
  • Ausbau der E-Learning Plattform (NADA)
  • Einsatz und Ausbau NADA-Informationsstand und
    Einsatz des Informationsstandes bei JTFO (NADA)
  • Wartung und Weiterentwicklung der
    Online-Auftritte highfive.de und
    trainer-plattform.de (inkl. Digitales
    Trainerhandbuch) (NADA)
  • Aufbau einer Datenbank und eines
    Internetauftritts für Dopingpräventionsprojekte
    (NADA)
  • Forschungsprojekt - Wissen und Einstellung zum
    Thema Doping unter Journalisten (TU München)
  • Schulinterne Seminare für Nachwuchsathleten an
    den Eliteschulen des Sports (NADA)
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen für
    Nachwuchs- und Spitzenathleten der
    Spitzenverbände (NADA)
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen für
    Eltern (NADA)
  • Durchführung einer Anti-Doping-Tagung für Ärzte,
    Apotheker, Physiotherapeuten, Trainer und
    Sportfunktionäre

22
So why do we still have this system?It's the
same reason we start losing wars.
Der Beitrag der Länder zur Dopingbekämpfung in
Deutschland
23
(No Transcript)
About PowerShow.com