Bio-Fisch - PowerPoint PPT Presentation

Loading...

PPT – Bio-Fisch PowerPoint presentation | free to download - id: 823c1d-YzJmM



Loading


The Adobe Flash plugin is needed to view this content

Get the plugin now

View by Category
About This Presentation
Title:

Bio-Fisch

Description:

Title: Folie 1 Author: bio Last modified by: stefan.kopeinig Created Date: 2/2/2009 12:16:04 PM Document presentation format: Bildschirmpr sentation – PowerPoint PPT presentation

Number of Views:11
Avg rating:3.0/5.0
Slides: 16
Provided by: bio1183
Learn more at: http://www.bio-austria.at
Category:
Tags: bio | fisch

less

Write a Comment
User Comments (0)
Transcript and Presenter's Notes

Title: Bio-Fisch


1
Bio-Fisch
Keine Angst vor Schuppen
2
Rechtliche Grundlagen
  • EU-Bioverordnung 834/2007
  • Kapitel A8, des Österreichischen
    Lebensmittelbuches (Codex Alimentarius
    Austriacus)
  • Richtlinien von BIO AUSTRIA die über die
    gesetzlichen Richtlinien hinausgehen.

3
Haltung von Bio-Salmoniden
  • Naturnahe Teich mit natürlichem Bodengrund.
  • Flieskanäle sind möglich, müssen aber auch einen
    natürlichen Bodengrund aufweisen.
  • Mind. 5 der Uferfläche müssen naturbelassen sein
    (Ufersaum mit Sträuchern, Schilf oder Bäumen)

4
Haltung von Bio-Salmoniden
  • Besatz laut EU-Bioverordnung
  • Bach- Regenbogenforelle
  • max. 25kg Fischmasse/m³
  • Seesaibling max. 20kg Fischmasse/m³
  • Andere Salomoniden max. 15kg Fischmasse/m³
  • Besatz laut BIO AUSTRIA Richtlinien
  • Naturnaher Teich max. 10kg Fischmasse/m³
  • Flieskanal max. 15kg Fischmasse/m³

5
Fischvermehrung und Herkunft
  • Grundsätzlich sind Bio-Tiere zuzukaufen
  • Bei Nichtverfügbarkeit dürfen konventionelle
    Setzlinge zugekauft werden.
  • Max. 10cm groß
  • 2/3 des Lebens muss auf dem Bio-Betrieb verbracht
    werden.

6
Fischvermehrung und Herkunft
Der Anteil konventioneller Jungtiere, die in
einem Betrieb eingesetzt werden dürfen, wird bis
zum 31. 12. 2011 auf 80 31. 12. 2013 auf
50 31. 12. 2015 auf 0 reduziert.

7
Fischvermehrung und Herkunft
  • Nicht erlaubt sind
  • Künstliche Hybridisierung
  • Erzeugen von gleichgeschlechtlichen Linien
  • Der Einsatz von Hormonen und Hormonderivaten für
    die Zucht

8
Fütterung
  • Nur Bio-Forellenfutter zugelassen
  • Ökosalm
  • Brütlinge bis 30 Tage 0,3 Griess 2,30/kg
  • Brütlinge bis 5 cm 0,9
    2,30/kg
  • Brütlinge bis 9 cm 1,72
    2,16/kg
  • Setzlinge bis 12 cm 2 mm Pellet 2,16/kg
  • Forellen bis 15 cm 2,5 mm Pellet 1,69/kg
  • Forellen bis 19 cm 3,5 mm Pellet 1,69/kg
  • Forellen über 19 cm 4,5 mm Pellet 1,69/kg

9
Fütterung
  • Aqua 1642 ECOExtrudiertes, sinkendes Biofutter
    in Größe 2 und 4 mm
  • Preis 25kg 49,85 (1,99/kg)
  • Aqua 1642 ECO PigmentBiofutter in Größe 4 mm für
    die Erzeugung rotfleischiger Forellen und für
    Zuchtfische.
  • Preis 25kg 41,22 (1,64/kg)

10
Umstellung auf Bio
  • Abschluss eines Kontrollvertrages bei einer
    anerkannten Biokontrollstelle
  • Austria Bio Garnatie (ABG)
  • Lacon GmbH
  • BIOS Biokontrollservice Österreich
  • SLK Salzburger Landwirtschaftliche Kontrolle
    GmbH
  • SGS Austria Controll-Co. Gmbh
  • BIKO Tirol Kontrollservice BIKO Tirol

11
Umstellung auf Bio
  • Umstellungszeiten
  • Bei Anlagen die nicht entleert, gereinigt und
    desinfiziert werden können, gilt ein
    Umstellungszeitraum von 24 Monaten
  • Bei Anlagen, die entleert wurden oder in denen
    eine Ruhezeit eingehalten wurde, gilt ein
    Umstellungszeitraum von 12 Monaten
  • Bei Anlagen, die entleert, gereinigt und
    desinfiziert wurden, gilt eine Umstellungsfrist
    von 6 Monaten

12
ARGE Biofisch
  • ARGE Biofisch
  • Die ARGE Biofisch wurde 1996 von den ersten
    Biofisch-Betrieben gegründet
  • Dachorganisation und Vertretung der
    Bio-Fischzüchter allgemein und bietet einen
    Service für seine Mitglieder.
  • Z.B. Werbematerialien, Infos bei
    Richtlinienfragen, Seminartermine,
  • In der Vermarktung gibt es über die
    Erzeugergemeinschaft Biofisch eine
    Absatzmöglichkeit an den Handel, wenn Sie im
    Betrieb nicht (alles) selbst vermarkten können
    oder wollen.
  • Die Mitgliedsgebühr in der ARGE ist mit 25 für
    die Grundmitgliedschaft relativ gering.

13
BIO AUSTRIA
  • Größte Vereinigung von Bio-LandwirtInnen in
    Österreich (12.000 Mitglieder Ktn. 1050
    Mitglieder)
  • Beratung
  • Serviceleistungen (BA-Medien, Homepage etc.)
  • Weiterbildung
  • Vermarktungsmöglichkeiten

14
Zahlen, Daten, Fakten
  • Karpfen
  • 18 Betriebe mit 550 ha Teichfläche und ca.
    150-200 to Produktion
  • Das sind ca. 20 der gesamten Teichfläche
    Österreichs (2800 ha), wobei der Schwerpunkt mit
    385 ha im Waldviertel liegt.
  • Die für den Speisefischbereich produzierten Arten
    sind hauptsächlich Karpfen, Schleie, Wels, Hecht
  • Forelle
  • 7 Betriebe mit einer Jahresproduktion von ca. 20
    to Speisefisch. Die Betriebe befinden sich in
    ganz Österreich verteilt (ohne Tirol,
    Vorarlberg). Der geschätzte Anteil an der
    österreichischen Produktion liegt bei derzeit.
    ca. 0,5-1 .
  • Kärnten 6 Betriebe mit einer gesamten
    Teichfläche von 1,11ha

15
Danke für Ihre Aufmerksamkeit
About PowerShow.com