TAGUNG DER DEUTSCH-LUSITANISCHEN JURISTENVEREINIGUNG O processo penal portugu - PowerPoint PPT Presentation

Loading...

PPT – TAGUNG DER DEUTSCH-LUSITANISCHEN JURISTENVEREINIGUNG O processo penal portugu PowerPoint presentation | free to download - id: 7e6fb5-NGEyZ



Loading


The Adobe Flash plugin is needed to view this content

Get the plugin now

View by Category
About This Presentation
Title:

TAGUNG DER DEUTSCH-LUSITANISCHEN JURISTENVEREINIGUNG O processo penal portugu

Description:

TAGUNG DER DEUTSCH-LUSITANISCHEN JURISTENVEREINIGUNG O processo penal portugu s Panor mica introdut ria Der portugiesische Strafprozess ein einf hrender berblick – PowerPoint PPT presentation

Number of Views:20
Avg rating:3.0/5.0
Slides: 106
Provided by: Vani162
Learn more at: http://www.rathenau.com
Category:

less

Write a Comment
User Comments (0)
Transcript and Presenter's Notes

Title: TAGUNG DER DEUTSCH-LUSITANISCHEN JURISTENVEREINIGUNG O processo penal portugu


1
TAGUNG DER DEUTSCH-LUSITANISCHEN
JURISTENVEREINIGUNG O processo penal português
Panorâmica introdutória Der portugiesische
Strafprozess ein einführender Überblick Vânia
Costa Ramos Berlin Novembro / November 2005
2
Inhaltsverzeichnis
  • 1. Einleitung
  • 2. Die großen Stadien des ordentlichen
    Strafprozesses
  • 3. Die Grundsätze
  • a. Strukturbezogene Grundsätze
  • b. Prozesseinleitungsbezogene Prinzipien
  • c. Prozessfortsetzungsbezogene Prinzipien
  • d. Beweisbezogene Prinzipien
  • e. Formbezogene Prinzipien
  • f. Prinzipien bezüglich der aus der Straftat
    erwachsenen zivilrechtlichen Haftung
  • g. Zwangsmaßnahmenbezogene Prinzipien
  • 4. Die Prozesssubjekte
  • a. Das Gericht
  • b. Die Staatsanwaltschaft
  • c. Der Beschuldigte
  • d. Der Verteidiger
  • 5. Die Prozessbeteiligten
  • a. Die zivilrechtlichen Prozessparteien
  • b. Die Kriminalpolizeiorgane
  • 6. Die Beweismittel
  • 7. Zwangsmaßnahmen undia patrimonial
  • 8. Prozessgang
  • a. Ordentlicher Prozess
  • b. Besondere Prozessarten
  • i. Processo Sumário (summarischer Prozess)
  • ii. Processo Abreviado (abgekürzter Prozess)
  • iii. Processo Sumaríssimo (beschleunigter
    Prozess)
  • c. Rechtsmittel
  • i. Ordentliche Rechtsmittel
  • ii. Ausserordentliche Rechtsmittel

3
Abkürzungsverzeichnis
  • CP - Códio Penal (StGB)
  • CPP Código de Processo Penal (StPO)
  • CRP Constituição da República Portuguesa (GG)
  • EMP Estatuto do Ministério Público(Statut der
    StA)
  • MP Ministério Público (StA)
  • OPC Órgãos de Polícia Criminal
    (Kriminalpolizeiorgane)
  • STA Supremo Tribunal Administrativo (Oberstes
    Verwaltungsgerichtshof)
  • TC Tribunal Constitucional (Verfassungsgerichtsh
    of)
  • TContas Tribunal de Contas (Rechnungshof)

4
2. Die grosse Stadien des ordentliches
Strafprozesses
  • Der portugiesische Strafprozess enthält
  • ordentlicher Strafprozess und besondere
    Prozessarten
  • Im ordentlichen Strafprozess kann man zwei
    grossen Stadien unterscheiden
  • 1 - Vorbereitungsstadium
  • Tatermittlung
  • Festlegung der Straftäter
  • Beweisermittlung und Beweiserlangung
  • Um zu bestimmen, ob es genügend Gründe gibt, den
    Beschuldigten vor Gericht zu bringen (Artikel
    262/1 und 286/1 CPP).
  • Das Vorbereitungsstadium besteht aus zwei
    Stadien
  • Ermittlungsstadium (inquérito) heimliches,
    schriftliches und nicht kontradiktorisches
    Unterstadium
  • Richterliches Untersuchungsstadium (instrução)
    schließt immer eine mündliche kontradiktorische
    Debatte ein.
  • 2 Verhandlungsstadium
  • Beurteilung über die Existenz einer Straftat und
    Schuld der Täter

5
Portugiesischer Strafprozess
Tatnachricht
Ermittlung Öffentliche Klage
Verhandlung
Richterliche Untersuchung
Polizei berichtet StA. Ministério Público
Durch Staatsanwalt Mit Hilfe der Polizei
  • Vor
  • Gericht
  • Mit
  • Schöffen
  • 3 Richter
  • oder
  • 3 Richter
  • oder
  • Einzelrichter

  Durch Untersuchungsrichter  
6
3. Die Grundsätze (Princípios)
7
a. Strukturbezogene Grundsätze
  • i. Gerichtsbarkeitprinzip - Artikeln 205.º, 206.º
    CRP und artikel 29.º CRP
  • ii. Grundsatz des gesetzlichen Richters
    Artikeln 32.º/7 und 209.º/4 CRP
  • iii. Anklageverfahrenstruktur Artikel 32.º/5
    CRP
  • Anklagegrundsatz
  • Waffengleichheit Anklage / Verteidigung
  • Unabhängiger Richter
  • Verhandlungsunterwurf durch Erhebung einer Klage
    bedingt
  • Strafverfolgungs- und Urteilstätigkeit auf 2
    verschiedene Behörde verteilt
  • Inquisitionsgrundsatz
  • Breite Befügnisse zur Aufklärung des Tates von
    amts wegen
  • Ermittlungsstadium von der MP (StA) beherrscht
    und grundsätzlich inquisitorische Struktur
  • Beherrscht Untersuchungsstadium
  • Verhandlugsstadium Ermittlungsgrundstaz
  • Grenzen Prozessordnung und Beweis- und
    Beweiserlangungsregeln(126.º CPP).
  • iv. Grundsatz der Waffengleichheit
  • Tendenziale Waffengleichheit, insbesondere in
    den richterlich e Stadien
  • Möglichkeit für den Beschuldigten, alle
    notwendige Verteidigungsmitteln einzustellen
    (32.º/1 CRP)

8
a. Strukturbezogene Grundsätze (fort.)
  • v. Recht auf Beistand eines Verteidigers in jeder
    Prozesshandlug - Artikel 32.º/3 CRP und 61. º/1
    e) CPP
  • vi. Grundsatz der Prozessloyalität
  • Ermittlung und Beweiserlangung gemäß
    Persönlichkeitsrechte und Justizwürde
  • Der Zweck billigt die Mittel.
  • vii. Gebot des fairen Verfahrens Garantie aller
    Verteidigungsmitteln - Artikeln 32. º/1 CRP e 6.º
    EMRK
  • Synthetisiert verschiedene Prinzipien.
    Mindestinhalt
  • ausführliche Information des Beschuldigten über
    Natur und Gründe der Anklage, damit er sich
    verteidigen kann
  • Loyaler Prozess, ohne äusserliche Einflüsse jener
    Art
  • Unparteilichkeit des Richters.

9
b. Prozesseinleitungsbezogene Prinzipien
  • i. Offizialmaxime
  • Öffentliche Prozesseinleitung und
    Prozessfortsetzung
  • Prozessführungslegitimität des MPs (StA) zur
    Prozesseinleitung - Artikel 48.º CPP.
  • Begrenzt bei den Antrags- und Privatklagedelikten
  • Gesamtheit der Ermittlung vor der Anklage ist
    öffentlich, unter Leitung des MPs.
  • Abgesehen der Privatklagedelikte darf der
    Assistent nur anklagen, wenn der MP (StA) es auch
    macht. Artikeln 284.º e 285.º CPP
  • ii. Legalitäts- und Opportunitätsprinzip
  • Dem Legalitätsprinzip nach, muss der MP im Falle
    einer Tatnachrricht den Prozess einzuleiten 262
    n.º 2 CPP
  • Ausnhame Opportunitätsprinzip in manchen
    Fallen darf der MP nach seinem freien Ermesses
    den Prozess nicht einleiten
  • iii. Anklagegrundsatz
  • Bedingung der gerichtliche Untersuchung durch
    eine Klage 268.º n.º 2 e 287.º CPP.
  • Beschränkung des Untersuchungs- und
    Verurteilungskompetenz des Gerichts auf die
    angeklagten Taten.
  • Um das Prozessobjekt verändern zu kommen, muss
    dem Beschuldigten Gelegenheit gegeben werdenn,
    seine Verteidigungsstrategie zu vorbereiten und,
    wenn nötig, ändern.

10
c. Prozessfortsetzungsbezogene Prinzipien
  • i. Kontradiktoritätsprinzip 32.º/5 CRP
  • Recht der Ankläger und Verteidiger, sich über
    die Aussagen, Initiativen, Handlungen und Beweise
    des Anderen zu äussern.
  • Gerichtsverhandlung - Artikel 32.º/5 CRP nur
    die Beweise, die kontradiktorisch behandelt
    worden sind, dürfen das Urteil begründen.
    Artiklen 327.º, 355.º, 348.º und 360.º CPP.
  • Untersuchungshandlungen - Untersuchungsdebatte
    (Artikel 297.º CPP) und Aussagen für memória
    futura (271.º e 294.º CPP ähnlich zu
    Bild-Ton-Träger 58aStPO).
  • ii. Ermittlungs- oder materieller
    Wahrheitsgrundsatz
  • Sorgerecht des Gerichts zur Aufklärung der Tat
    von Amts wegen, sogar jenseits der Beiträge des
    Anklägers und des Verteidigers - Artikeln 290.º,
    323.º, 327.º und 340.º CPP.
  • iii. Selbstgefälligkeitsprinzip
  • Damit das Gericht über die Straftat entscheidet,
    hat er Entscheidungskompetenz für Vorfragen jener
    Natur zu entscheiden. Ausserhalb des
    Strafverfahrens ist die Entscheidung aber nicht
    rechtskräftig 7.º CPP e 97.º/2 CPC.
  • iv. Beschleunigungsgebot Artikeln 20.º/4,
    32.º/2 CRP
  • Beschleunigungsinstitut Artikel 108.º ss CPP.

11
d. Beweisbezogene Prinzipien
  • i. Unnschuldsvermutung Artikel 32.º/2 CRP.
  • Verbot der Schuldvermutung
  • Unzulässigkeit gemeinsames Verschulden
    (culpabilidade por associação ou colectiva)
  • Legalität, Subsidiarität, Ausnahme
    (excepcionalidade) der U-Haft
  • ii. Grundsatz in dubio pro reo
  • Zweifel bei der Beweisverwertung Verwertung
    zugunsten des Beschuldigten.
  • iii. Grundsatz der freien richterlichen
    Beweiswürdigung (oder Grundsatz des freien
    Beweises) Artikel 127.º CPP
  • Über das Ergebnis der Beweisaufnahme entscheidet
    das Gericht nach seiner freien, aus dem Inbegriff
    der Verhandlung geschöpften Überzeugung Artikel
    127.º CPP (261 StPO)
  • freie Würdigung ? willkürliche Würdigung

12
d. Beweisbezogene Prinzipien (fort.)
  • iv. Ermittlungs- oder materieller
    Wahrheitsgrundsatz.
  • Sorgerecht des Gerichts von Amts wegen
    Beweisaufnahme anzuordnen, die nach seinem
    Ermessen notwendig oder zweckdienlich für die
    Wahrheitserforschung sind Artikel 340.º CPP.
  • v. Beweismittelfreiheit Artikel 125.º CPP
  • Möglichkeit, Beweimitteln zu benutzen, die im
    CPP nicht vorgesehen sind, solanbge die
    Prinzipien unberührt bleiben
  • ABER Beweismitteln und Beweiserlangungsmitteln,
    die im CPP vorgesehen sind, dürfen nicht
    verändert werden.

13
e. Formbezogene Prinzipien
  • Förmliche Elemente im Gesetz vorgeschriebene
    Voraussetzungen für die Rechtswirkung und
    Zulässigkeit der Prozesshandlungen
  • i. Öffentlichskeitprinzip - 206.º CRP, 86.º e
    321.º CPP.
  • Öffentlichkeit nach Untersuchungsentscheidung
    oder, wenn keine Untersuchung stattfindet, nach
    der Zeitpunkt, ab dem man die Untersuchung nicht
    mehr beantragen darf.
  • Ermittlung - inquérito Geheimhaltung des
    Prozesses
  • Interne VS Beschuldigte
  • Externe Publikum
  • Gerichtsverhandlung in der Regel öffentlich
    (Ausnahme zum Vorbehalt der Menschenwürde,
    öffentliche Sitten (moral) oder des normales
    Verhandlungsablaufs.
  • ii. Mündlichkeitsprinzip
  • Nur die Beweise, die unmittelbar in der
    Verhandlung aufgenommen oder diskutiert worden
    sind, dürfen das Urteil begründen. (Ausnahme
    Artikeln 96.º/1 CPP und 355.º CPP.

14
e. Formbezogene Prinzipien (fort.)
  • iii. Unmittelbarkeitsprinzip
  • Das Gericht hat sich einen möglichst direkten,
    unvermittelten Eindruck vom Tatgeschehen zu
    verschaffen. Das Gericht muss während des
    Verlaufs der gesamten Hauptverhandlungen
    ununterbrochen anwesend sein ( 226 I StPO).
  • Möglichste Verwendung des tatnächstes
    Beweismittels.
  • Beweiswürdigung wenn möglich sobald die
    Hauptverhadlung vorbei ist.
  • iv. Konzentrationsmaxime Artikeln 328.º und
    365.º/1 CPP
  • Einheit der gesamten Hauptverhandlungen alle
    Prozesshandlungen im selber Verhandlungssitzung
    oder in zeitnahe Sitzungen.

15
f. Prinzipien bezüglich der aus der Straftat
erwachsenen zivilrechtlichen Haftung
  • Adhäsionsprinzip Artikel 71.º CPP
  • Zwangsläufige Adhäsionssystem.
  • Antrag auf zivilrechtlichen Schadenersatz
    aufgrund einer Straftat muss im entsprechenden
    Strafprozess beantragt werden.
  • Getrennter Antrag vor dem Zivilgericht nur in
    ausdrücklichen im Gesetz vorgesehenen Fällen
    Artikel 72.º CPP
  • Bei den Privatklage- und Antragsdelikten gilt
    die Einleitung des Zivilverfahrens als Verzicht
    auf das Klagerecht.

16
g. Zwangsmaßnahmenbezogene Prinzipien
  • i. Legalitätsprinzip Artikel 191.º CPP
  • Grundrechtseingriffe zwecks (Vorsorge? fins
    cautelares) nur durch gesetzlich vorgeschriebene
    Zwangsmaßnahmen.
  • ii. Angleichungsprinzip Artikel 193.º CPP.
  • Die Maßnahme muss sich dem vorsorglichen Zweck
    angleichen z.B. Flucht vermeiden.
  • Qualitäts- und Quantitätsangleichung.
  • iii. Verhältnismässigkeitsprinzip Artikel 193.º
    CPP
  • Verhältnismässigkeit der Maßnahme zur Schwere
    der Straftat und voraussichtlichen verhängenden
    Strafe.
  • iv. Subsidiaritätsprinzip
  • Anwendbarkeit der Zwangsmassnahme erst wenn es
    kein leichteres Mittel zur Verfügung steht, um
    den gleichen Zweck zu erreichen.

17
4. Die Prozesssubjekte (Sujeitos processuais)
18
(No Transcript)
19
  • SUBJEKTE seine Aktivität hat eine bestimmende
    Funktion für den Prozessablauf und
    Prozessentscheidung, bezüglich der
    strafrechtlichen Haftung des Beschuldigten.
  • EINFACHE BETEILIGTE arbeiten in dem Prozess
    mit, aber ohne Initiativ- oder Entscheidungsbefugn
    isse bezüglich des Prozessobjekts/strafrechtliche
    Haftung des Beschuldigten.

20
a. Das Gericht ( O Tribunal)
21
a. Das Gericht i. Aufbau und Statut
  • Tribunal Juiz ou Juiz Jurados (3 4)
  • O Juiz é
  • - independente
  • - inamovível
  • - irresponsável (artigo 216.º CRP).
  • - exercem a profissão em exclusividade (exc.
    funções docentes)
  • - órgão privativo de gestão e disciplina - o
    Conselho Superior da Magistratura.
  • - magistratura judicial não está organizada
    hierarquicamente.
  • - regime de impedimentos e suspeições -
    artigos 39.º e 40.º CPP - as recusas e escusas -
    artigo 43.º CPP.
  • NOTA artigo 40.º CPP - constitui impedimento a
    participação do juiz em
  • - recurso ou pedido de revisão relativos a uma
    decisão que tenha proferido ou em que tiver
    participado
  • - julgamento de processo a cujo debate
    instrutório tiver presidido ou em que, no
    inquérito ou na instrução, tiver aplicado e
    posteriormente mantido a prisão preventiva do
    arguido.
  • - a intervenção no processo, ou mesmo noutro
    processo, pode constituir sempre fundamento de
    escusa ou recusa artigo 43.º n.º 2 CPP.

22
a. Das Gericht i. Aufbau und Statut (fort.)
  • Os Jurados
  • estão sujeitos ao estatuto dos juízes, enquanto
    exercem funções.
  • O júri intervém na decisão das questões
  • - da culpabilidade (julgamento da matéria de
    facto)
  • - da determinação da sanção.

23
a. Das Gericht ii. Organisation und Zuständigkeit
  • - Gerichtsbarkeit allgemeine Gerichtshöfe
    tribunais judiciais (Artikel 211.º/ 1 CRP)
  • Verfassungsgerichtshof (Tribunal
    Constitucional)
  • - HIERARCHISCHE Zuständigkeit
  • Supremo Tribunal de Justiça (Oberstes
    Gerichtshof) (Art. 11.º CPP) Präsident
    Präsident des Parlaments Kanzler Richter und
    Staatsanwälte beim STJ oder Relação Rechtsmittel
    (432.º CPP) habeas corpus Zuständigkeitskonflikt
    e
  • Relação (Berufungsgericht) Richter und
    Staatsanwälte Rechtsmittel (427.º CPP)
  • Gerichte 1. Instanz allgemeine Zuständigkeit

24
a. Das Gericht ii. Organisation und Zuständigkeit
(fort.)
  • - Strukturzuständigkeit

25
a. Das Gericht ii. Organisation und Zuständigkeit
(fort.)
  • - A intervenção do tribunal de júri pressupõe o
    requerimento por um dos sujeitos
  • M.P. e assistente com a acusação
  • arguido - no prazo para o requerimento de
    abertura de instrução
  • Se houver instrução pronúncia - o assistente
    que não deduziu acusação e o arguido no prazo de
    8 dias
  • - Competência do Tribunal de júri
  • critério qualitativo do artigo 13.º n.º 1 CPP,
  • crimes contra a paz e a humanidade e crimes
    independente da medida da pena
  • contra a segurança do Estado
  • Critério quantitativo 13.º n.º 2 que, não
    devendo
  • ser julgados pelo tribunal singular (...), pena
  • máxima abstractamente aplicável gt 8 anos de
  • prisão

26
a. Das Gericht ii. Organisation und Zuständigkeit
(fort.)
  • - Competência do Tribunal colectivo
  • critério qualitativo do 14.º n.º 1 CPP,
  • crimes contra a paz e a humanidade e
  • crimes contra a segurança do Estado
  • criterio qualitativo do 14.º n.º 2 a) que,
    independente da medida da pena
  • não devendo ser julgados pelo tribunal
  • singular (...), sejam dolosos ou agravados
  • pelo resultado, quando for elemento do
  • tipo a morte de uma pessoa
  • Critério quantitativo 14.º n.º 2 b) 2 que, não
  • devendo ser julgados pelo tribunal singular
    (...),
  • pena máxima abstractamente aplicável gt 5 anos
  • de prisão

27
a. Das Gericht ii. Organisation und Zuständigkeit
(fort.)
  • - Competência do Tribunal singular
  • critério qualitativo do 16.º n.º2 CPP
    independente da medida da pena
  • crimes contra a autoridade pública
  • Critério quantitativo pena máxima
  • abstractamente aplicável lt 5 anos
  • que por lei não couberem na competência
  • de tribunais de outra espécie competência
    residual
  • 16.º n.º 3 competência em função da moldura
    concreta
  • proposta pelo MP lt 5 anos

28
a. Das Gericht ii. Organisation und Zuständigkeit
(fort.)
  • - Competência FUNCIONAL (em razão da fase do
    processo)
  • Juiz de Instrução Criminal artigo 17.º CPP
  • proceder à instrução
  • decidir quanto à pronúncia
  • funções jurisdicionais no inquérito (artigos
    268.º e 269.º CPP), primeiro interrogatório de
    arguido detido
  • medidas de coacção, (exc TIR)
  • buscas e apreensões em escritório de advogado,
    consultório médico ou estabelecimento bancário,
    etc.
  • Juiz de execução de penas 18.º CPP
  • questões relativas à execução de penas
  • concessão de liberdade condicional
  • recurso de pena disciplinar superior a 8 dias,
    etc.

29
a. Das Gericht ii. Organisation und Zuständigkeit
(fort.)
  • - Competência TERRITORIAL
  • locus delicti (19.º n.º 1 CPP) local da
    consumação do crime.
  • crimes consumados por actos sucessivos ou
    reiterados - tribunal do último acto ou fim da
    consumação (19.º n.º2).
  • tentativa - tribunal do último acto de execução
    (ou acto preparatório 19.º n.º 3 CPP)
  • Supremo Tribunal de Justiça
  • Tribunal Central de Instrução
    Território nacional
  • Criminal (80.º LOTJ)
  • Tribunais da Relação e os de 1.ª instância
  • respectivas circunscrições, definidas nos mapas
    V e VI anexos ao DL 186-A/99.

30
PORTUGAL GERICHTLICHE KREISE
PORTO
COIMBRA
LISBOA
ÉVORA
31
a. Das Gericht ii. Organisation und Zuständigkeit
(fort.)
  • Os tribunais de 1.ª instância tribunais de
    comarca, de competência genérica.
  • Há também tribunais de competência específica ou
    especializada
  • (Ex.º o Tribunal de Instrução Criminal (79.º
    LOFTJ) e o de execução de penas (91.º LOFTJ)
  • Dentro dos Tribunais de competência genérica,
    podem ser criados juízos de competência
    especializada criminal (95.º LOFTJ)
  • Dentro dos tribunais com competência específica
    criminal, podem ser criadas varas criminais (98.º
    LOFTJ), juízos criminais (100.º LOFTJ) e juízos
    de pequena instância criminal (102.º).
  • Podem ainda existir Varas com competência mista,
    cível e criminal.
  • Ex.º
  • Tribunal Judicial da Comarca de Sintra tribunal
    de competência genérica
  • Varas Mistas competência para crimes e acções
    cíveis da competência do tribunal colectivo ou de
    júri
  • Juízos criminais competência residual para
    acção penal
  • Ex.º 2
  • Tribunal Criminal de Lisboa competência
    específica
  • Varas Criminais competência do colectivo e
    júri
  • Juízos Criminais competência do tribunal
    singular

32
a. Das Gericht ii. Organisation und Zuständigkeit
(fort.)
  • - Competência POR CONEXÃO - regulada nos artigos
    24.º a 31.º CPP.
  • - A INCOMPETÊNCIA
  • nulidade insanável
  • conhecimento oficioso, em regra
  • invocável até ao trânsito em julgado da decisão
    (32.º n.º1 CPP)
  • a incompetência territorial só pode ser deduzida
    e declarada até ao início do debate instrutório
    ou da audiência de julgamento (32.º n.º 2 CPP)

33
b. Die Staatsanwaltschaft (O Ministério Público)
34
b. Der Ministério Público i. Statut,
Organisation und Befugnisse
  • Staatsorgane, die für die Strafverfolgung
    zuständig ist (Artikel 219.º CRP) und mit dem
    Gericht auf der Wahrheitserforschung mitarbeitet
    (Artikel 53.º CPP).
  • Die Magistratur des MPs besteht neben und ist von
    der richterliche Magistratur unabhängig (Artikel
    75.º EMP).
  • Autonomie und Eigenstatut Artikel 219.º/ 2 CRP.
  • - Eigene Management- und Disziplinorgane.
  • Hierarchische Organisation (Artikel 219.º/4 CRP)-
    Ordnungen, Anweisungen und Richtlinien von dem
    Vorgesetzter (Artikel 76.º/ 3 EMP).
  • Oberste Organe Generalstaatsanwaltschaft
    (Procuradoria-Geral da República) Leitung
    Generalstaatsanwalt (Procurador-Geral da
    República). Ernannt für 6 Jahren (Artikel 20.º/3
    CRP). von dem Prasident der Republik, nach
    Regierungsvorschlag (Artikel 133.º m) CRP).

35
b. Der Ministério Público i. Statut,
Organisation und Befugnisse
  • - Befugnisse des Justizministers (80.º EMP)
  • . Nachfrage, durch den Generalstaatsanwalt, von
    Berichten und Dienstinformationen
  • . Nachfrage, durch den Generalstaatsanwalt, von
    Inspektionen, Disziplinaruntersuchung und
    Ermittlungen, einschließend über die
    Kriminalpolizeiorgane
  • - exercício em dedicação exclusiva (com excepção
    das funções docentes)
  • - regime de impedimentos e suspeições dos juízes
    (artigo 54.º CPP).
  • - O M.P. é um órgão de administração da justiça.
  • - O M.P. representa em juízo o Estado, as regiões
    autónomas e as autarquias.
  • - Representa também os incapazes, incertos ou
    ausentes, exerce o patrocínio oficioso dos
    trabalhadores, intervém nos inventários
    obrigatórios e noutros casos previstos na lei.

36
b. Der Ministério Público i. Statut,
Organisation und Befugnisse
  • - Hierarchische Organisation
  • Oberste Gerichtshöfe (STJ, STA, Tcontas, TC) - MP
    vertreten durch Generalstaatsanwalt.
  • Relação (Berufungsgericht) MP vertreten durch
    beigeordnete Generalstaatsanwälte.
  • 1. Instanz - MP vertreten durch Staatsanwälte und
    beigeordnete Staatsanwälte.

Generalstaatsanwaltschaft Beigeordneter
Generalstaatsanwalt (Procurador-geral
adjunto) Staatsanwalt (Procurador da República)
Beigeordneter Staatsanwalt (Procurador
adjunto)
Generalstaatsanwalt Beratungsrat
Vize-Generalstaatsanwalt Oberstes Rat des MPs
Prüfern Sekretariat
37
b. Der Ministério Público i. Statut,
Organisation und Befugnisse
  • Hauptfunktion des MPs.
  • Strafverfolgung
  • Der M.P. ist die zuständige Organe zur
    Einleitung und Fortsetzung des Ermittlungsstadiums
    Erhebung öffentlicher Klage.
  • Herrin des Ermittlungsverfahrens?
  • Befugnisse (Artikel 53.º/ 2 CPP)
  • - Anzeigen, Strafantrag und Mitteilung empfangen
    und
  • - Ermittlung leiten
  • - Erhebung und Unterhaltung der Öffentliche Klage
    bei der richterliche Untersuchung und
    Gerichtsverhandlung
  • - Rechtsmittel einlegen, sogar im Interesse des
    Beschuldigten
  • - Einleitung des Strafvollzuges und
    Sicherheitsmaßnahmen

38
Organisation des MINISTÉRIO PÚBLICO in
Ermittlung von Strafsachen
PGR - PROCURADORIA-GERAL DA REPUBLICA Generalstaat
sanwaltbüro Zentraler Amt für Gesetzliche
Kooperation
DCIAP Zentrale Ermittlungs- und Anklageabteilung
4 Gerichtliche Kreise Tribunal Relação
(Berufungsgericht) 4 DIAPs Ermittlungs- und
Anklageabteilungen
DIAP Coimbra
DIAP LISBOA
DIAP Porto
DIAP Évora
Andere Comarcas (Amtsbezirke)
Andere Comarcas (Bezirke)
Andere Comarcas (Bezirke)
Andere Comarcas (Bezirke)
39
b. Der Ministério Público ii. Zuständigkeit
  • Zuständigkeit im Strafprozess
  • Nach der Ermittlung Vertretung des MPs vor dem
    zuständigen Gericht
  • Während der Ermittlung locus delicti
  • oder
  • Ort der Tatnachricht (Artikel 264.º CPP).
  • Unzuständigkeit Weiterleitung der Akten zum
    zuständigen Staatsanwalt (artigo 266.º CPP).
    Zuständigkeitskonflikte werden vom Vorgesetzter
    umittelbar gelöst.

40
b. Der Ministério Público iii.
Prozessführungslegitimität
  • Allgemeine Legitimität mit Beschränkungen der
    Artikeln 49.º bis 52.º. (Artikel 48.º CPP)
  • Bei manchen Straftaten ist die Aktion des MPs
    durch die Anzeige oder die Anzeige und
    Privatklage bedingt.
  • (crimes públicos öffentliche Straftaten
  • bezüglich der Einleitung des Prozesses nichts
    im Gesetz vorgeschrieben
  • crimes semi-públicos halböffentlichen
    Straftaten/Anklagedelikten
  • bezüglich der Einleitung des Prozesses
    Strafanzeige im Gesetz vorgeschrieben
  • crimes particulares - Privatklagedelikten
  • bezüglich der Einleitung des Prozesses
    Privatklage im Gesetz vorgeschrieben)
  • öffentliche Straftaten Einleitung ohne
    Beschränkungen
  • (Ausnahme Staftaten von dem Präsident der
    Republik Prozesseinschaltung des Parlaments
    Artikel 133.º CRP).

41
b. Der Ministério Público iii.
Prozessführungslegitimität
  • disposições legais que fazem depender o
    procedimento da participação
  • queixa manifestação de vontade por parte do
    ofendido de instaurar procedimento criminal
  • ? qualidade do ofendido -autoridade pública
    (ex.º artigo 324.º CP participação pelo Governo
    português).
  • crimes públicos, o M.P. promove o processo sem
    quaisquer limitações
  • (exc. crimes praticados pelo Presidente da
    República, relativamente aos quais a iniciativa
    processual cabe à Assembleia da República
    artigo 133.º CRP).
  • - instaura o inquérito
  • - deduz acusação
  • - sustenta a acusação na instrução e julgamento
  • - interpõe recursos
  • - promove a execução

42
b. Der Ministério Público iv. Klagerecht und
Privatklage
  • RECHSTSTRÄGER
  • - Der VERLETZTE Rechtsträger des Interesses,
    dessen besonderer Schutz mit der Kriminalisierung
    beabsichtig wurde (Artikel113.º/1 CP)
    mittelbarer Schutz ist immer öffentlich, aber bei
    manchen Straftaten ist der Empfänger des
    unmittelbaren Schutzes ein Privater nur in
    diesem Fall gibt es einen Verletzten.
  • - Nachfolger (Ausnahme Beteiligung der
    Nachfolgern an der Straftat)
  • - Gesetzlicher Vertreter
  • - MP (wenn der Vertreter des Verletzten der Täter
    ist und das öffentliche Interesse es
    herausfordert (z.B. Vergewaltigung der
    minderjährigen Tochter von seinem Vater).

43
b. Der Ministério Público iv. Klagerecht und
Privatklage
  • REICHWEITE e ERLÖSCHUNG des Klagerechts
  • Klage Erweiterung an alle Täter und Teilnehmer
  • Klageaufhebung Erweiterung an allen (Artikeln
    114.º und 116.º/3 CP)
  • Frist 6 Monate seit dem Zeitpunkt (Artikel
    115.º/1 CP)
  • - Der Kenntnis über die Tatsachen und Täter
  • - Des Todes des Verletzten
  • - In dem der Verletzte unfähig geworden ist
  • Erlöschung auch durch ausdrucklichen oder
    konkludenten Verzicht (Artikel 116.º/1 CP).
  • MANGEL AN PRIVATKLAGE
  • bei den Privatklagedelikten Erlöschung des
    Prozesses
  • desistência - até à publicação da sentença em 1.ª
    instância, sem oposição do arguido. Homologada
    por M.P, JIC, juiz. Após desistência não é
    possível renovar o procedimento criminal artigo
    116.º n.º 2 CP.

44
b. Der Ministério Público v. Orientierung und
funktionale abhängigkeit der OPC (órgãos de
polícia criminal Kriminalpolizeiorgane)
  • Kriminalpolizeiorgane (OPC) sollen die
    gerichtliche Behörden Beistand bezüglich des
    Prozessziels leisten (Artikel 55.º/1 CPP)
  • Kriminalpolizeiorgane sind Behörden oder
    Personen, die die von einer gerichtlichen Behörde
    oder von dem CP (StGB) angeordnete Handlungen
    duchrführen sollen (Artikel 1.º/1 c) CPP).
  • OPC sind im Prozess unter unmittelbare Leitung
    und funktionale abhängigkeit des MPs beteiligt
    (Artikeln 56.º und 263.º CPP).
  • Leitung berücksichtigt die polizeiliche
    Hierarchie
  • Der MP darf sich weder in organische Aspekte und
    interner hierarchischer Betrieb einmischen, noch
    in polizeiliche Strategie und Taktik.

45
b. Der Ministério Público v. Orientierung und
funktionale abhängigkeit der OPC (fort.)
  • Leitungsbefugnisse des MPs
  • - Erforderung rascher Weiterleitung der
    Tatnachricht (243.º/3, 245.º und 248.º CPP) und
    im Gesetz vorgeschriebenen Berichten über
    Vorsorgemaßnahmen und polizeiliche Maßnahmen
    (248.º ss)
  • - Die Ermittlung an sich und wenn nötig an einer
    anderen Behörde verweisen
  • - Ordnungen, Anweisungen und Richtlinien
    erlassen
  • - Beurteilung des Ermittlungsergebnis und
    entsprechende Initiativen ergreifen
  • - Kontrolle der Art und Weise des Ermittlung
    jederzeit

46
c. Der Beschuldigte (O arguido)
47
c. Der Beschuldigte
  • Beschuldigter verdächtiger, der formell
    Beschuldigter wird, und dessen Position mit
    Rechten und Pflichten ausgestattet ist.
  • Verdächtiger jeder, gegen den es Indizien gibt,
    eine Straftat begangen zu haben oder eine
    Straftat zu begehen oder an einer Straftat
    teilgenommen zu haben oder an einer Straftat
    teilzunehmen (Artikel 1.º/1 e) CPP),
  • Constituição de arguido (Stellung als
    Beschuldigter)
  • ope legis
  • jeder, gegen den eine Anklage erhoben oder eine
    Untersuchung beantragt worden ist.
  • durch von den gerichtlichen Behörden oder OPC
    durchgeführte Bekanntgabe
  • Zwingend
  • - Bei Vernehmung der Person gegen den die
    Ermittlung im Gange ist
  • - Bei Anordnungen von Zwangs- oder
    vermögenssicherenden Maßnahmen
  • - Vorläufige Festnahme eines Verdächtigen
    (Artikeln 254.º bis 261.º CPP)
  • - Bekanntgabung von Tatnachrichtvermerk, der eine
    Person als Straftäter bezeichnet.

48
c. Der Beschuldigte (fort.)
  • mögliche
  • Wenn bei der Vernehmung ein Verdacht gegen eine
    Person besteht, die noch nicht formell als
    Beschuldigter anzusehen ist
  • Nach Anfrage des Verdächtigen bei Durchführung
    von Maßnahmen zum Beweis des Tatvorwurfes, die
    ihm persönlich berühren
  • Stellung als Beschuldigter
  • Verlesung und wenn nötig Erklärung der
    Rechte und Pflichten. Wenn möglich Herausgabe von
    schriftlichem Dokument mit der Prozesskennzeichnun
    g, Rechte und Pflichten und Personalien des
    Verteidigers im Falle seiner Ernennung.
  • Mangel an Bekanntgabung Beweisverwertungsverbot
    der Beschuldigtenaussage.
  • Beschuldigteneigenschaft während des gesamten
    Prozesses (Artikel 57.º/2 CPP).

49
c. Der Beschuldigte (fort.)
  • Prozessrechte (Artikel 61.º CPP)
  • - Anwesenheit Artikeln 300.º, 332.º und 141.º
    CPP
  • - Anspruch auf rechtliches Gehör beschränkt
    währerd der Ermittlung - 292.º n.º 2, 141.º CPP,
    28.º n.º 1 CRP, 194.º n.º 2 CPP Unbeschränkt und
    verbindlich in der Verhandlung - 343.º und 361.º
    CPP
  • - Schweigerecht Nichtbestrafung der Lüge
  • - Verteidigerbeistand 32.º/3 CRP
  • - Kommunikation zum Verteidiger
  • - Intervention Antrag auf Eröffnung der
    richterlichen Untersuchung 287.º n.º 1 b)
    Herausgabe von Anträgen und Berichte 98.º/1 in
    der Verhandlung ist die Intervention auch möglich
    und sogar pflichtig
  • - Information 58.º/2, 141.º/4, 143.º/2, 144.º/1
  • - Rechtsmittel 399.º

50
c. Der Beschuldigte (fort.)
  • Prozesspflichten (Artikel 61.º CPP)
  • - Pflicht zum Erscheinen Einladung 111.º/1 a)
    Nichterscheinen 116.º und 117.º CPP
  • - Aussagewahrheit über Personalien 141.º n.º 3,
    143.º n.º 2 e 144.º Lüge oder Verweigerung
    Widerstandstraftat (desobediência Artikel 348.º
    CPP ähnlich zur 113 und 114 StGB)
  • - Information über Personalien und Wohnsitz
  • - Duldung von Beweis-, Zwangs- und
    vermögenssicherenden Maßnahmen (die nicht
    verboten sind Artikel 125.º - z.B. Vernehmung
    140.º ff Gegenüberstellung 146.º Erkenntnis
    (reconhecimento) 147.º Wiederherstellung der
    Tatsachen 150.º Begutachtung und Untersuchungen
    151.º e 171.º Durchsuchung 174.º, etc.)
  • Grundsätzlich für das Statut des Beschuldigten
    Unschuldsvermutung (Artikel 32.º/2 CRP) und
    Subjektstellung innerprozessuale Folgerungen,
    insbesondere bei den Beweisregeln, aber auch bei
    der Art und Weise, den Beschuldigten zu
    behandeln.

51
d. Der Verteidiger
52
d. Der Verteidiger
  • - Muss Anwalt oder Anwaltsreferendar mit gültiger
    Anmeldung bei der Anwaltskammer. Referendare sind
    nur zu den Prozessen befugt, fur denen der
    Einzelrichter zuständig ist.
  • - Unbeschrankte örtliche Zuständigkeit.
  • Beistand Beratung und Beistand bei den
    Prozesshandlungen, die der Beschuldigte selber
    durchführen muss
  • Vertretung Ausübung der Rechte des
    Beschuldigten, mit Ausnahme von denen, die der
    Beschuldigte selber durchführen muss.
  • (Der Beschuldigte kann die Handlungen des
    Verteidigers anfechten, solange er das
    ausdrücklich vor der Entscheidung über dieser
    Handlung macht. Artikel 63.º/ 2 CPP)
  • - Der Verteidiger darf in Privat mit dem
    Beschuldigten kommunizieren, sogar im Falle
    seiner Festnahme und vor der ersten Vernehmung,
    damit er die Verteidigung vorbereiten kann

53
d. Der Verteidiger (fort.)
  • Pflicht auf den Beistand eines Verteidigers
    (Artikel 64.º CPP)
  • - 1. Vernehmung des festgenommenen Beschuldigten
    (140.º CPP)
  • - In der Untersuchungsdebatte und
    Gerichtsverhandlung, mit Ausnahme von Prozessen,
    in denen keine freiheitsentziehende Strafe oder
    Sicherheitsmaßnahme stattfinden kann (297.º/3
    313.º/ 1 c))
  • - Jeder Prozesshandlung, falls der Beschuldigte
    hörgeschädigt, stumm, analphabet, unter 21
    Jahren, möglicherweise unzurechenbar oder
    vermindeter Unzurechenbarkeit ist oder die
    portugesiche Sprache nicht beherrscht
  • - Bei den rechsmitteln
  • - Andere im Gesetz vorgesehenen Fällen

54
d. Der Verteidiger (fort.)
  • - O arguido pode constituir defensor a todo o
    tempo, ou pedir ao tribunal que lhe nomeie um
    (62.º n.º 1 e 61.º n.º d) CPP). Se o arguido não
    tiver defensor e a assistência for obrigatória, o
    tribunal nomeia-lhe um oficiosamente (62.º CPP).
  • -O arguido ao qual foi nomeado oficiosamente um
    defensor pode constituir advogado, cessando o
    patrocínio do defensor oficioso.
  • - O mesmo defensor pode defender vários arguidos,
    desde que isso não ponha em causa a função da
    defesa artigo 65.º n.º 1 CPP)

55
e. Der Assistent (O assistente)
56
e. Der Assistent
  • Der Assistent ? der Verletzte ? der Geschädigte ?
    der Ankläger.
  • Der Verletzte ist kein Prozesssubjekt, bis er als
    Assistente ausgewiesen wird
  • Der Geschädigte darf nie Assistent werden, nur
    zivilrechtliche Prozesspartei, um den
    zivilrechtlichen Schadenersatz zu beantragen.
    Seine Intervention hat nichts mit der
    strafrechtlichen Haftung des Beschuldigten zu
    tun.
  • Der Ankläger darf nur den Prozess beginnen und
    beenden.
  • Assistent - Rechtsträger des Interesses, dessen
    besonderen Schutz mit der Kriminalisierung
    beabsichtig wurde (Verletzter) (ofendido), der
    als Assistente ausgewiesen wird.

57
e. Der Assistent (fort.)
  • Legitimität, als Assistente ausgewiesen zu werden
  • - die VERLETZTE (68.º/1 a)
  • - Die Personen mit Anklage- und Privatklagerecht
    (68.º/1 b) CPP VERLETZTE)
  • - JEDERMANN, bei Straftaten gegen Frieden,
    Menschheit, Vorteilsannahme, Korruption, (...)
    (68.ä/1 e) CPP)
  • - durch das spezielle Gesetz legitimierte
    Personen oder Verinigungen (z.B. Volksaktion
    (acção popular) DL 83/95, 31.08., legitimiert
    Bürger und Vereinigungen für Prozesse wegen
    öffentlichen Gesundheit, Umwelt, Verbrauch, ...)
  • Ausweisung erfolgt durch (Artikel 68.º/3 CPP)
  • Richterbeschluß
  • auf Antrag des Interessierten
  • Bei den Privatklagedelikten ist die Ausweisung
    als Assistent zwingend (Artikel 50.º/1),
    Intervention durch Anwalt oder Anwaltsreferendar.

58
e. Der Assistent (fort.)
  • A constituição opera-se por (artigo 68.º n.º 3
    CPP)
  • despacho do juiz
  • a requerimento do interessado
  • depois de o M.P. e o arguido se terem
    pronunciado A constituição pode ter lugar a todo
    o tempo.Para participar no debate instrutório ou
    na audiência de julgamento, os interessados teráo
    que requere a constituição até 5 dias antes
    daqueles actos.
  • Em caso de crime particular, é obrigatória a
    constituição de assistente (artigo 50.º n.º 1),
    requerida logo na queixa (246.º n.º 4).
  • A intervenção por mandatário, advogado ou
    advogado-estagiário.

59
e. Der Assistent (fort.)
  • Befugnisse
  • Prozessstellung Kollaborator des MPs, unter
    deren Tätigkeit seine Intervention unterworfen
    werden muss, ausser die im Gesetz
    vorgeschriebenen Ausnahmen (Artikel 69.º/1 CPP).
  • Insbesondere (Artikel 69.º/2 CPP)
  • a) Intervention in der Ermittlung und
    richterlichen Uuntersuchung, durch Beweisführung
    und Beantragung aller notwendigen Maßnahmen
    (302.º CPP- Untersunchungsdebatte)
  • b) Anklage unabhängig des MPs - im Falle eines
    Privatklagedeliktes sogar wenn der MP keine
    Anklage erhebt - erheben (284.º e 285.º CPP)
  • c) Rechtsmittel gegen die für ihn nachteilhafte
    Entscheidungen einlegen, sogar wenn der MP es
    nicht macht (401.º 1 b) schliesst nicht
    Rechtsmittel bezüglich der Strafzumessung ein)
  • Andere Rechte Antrag auf Eröffnung der
    richterlichen Untersuchung, Teilnahme in der
    Untersuchungsdebatte und Gerichtsverhandlung, ...

60
5. Die Prozessbeteiligten (meros participantes
processuais)
61
Die zivilrechtlichen Prozessparteien (partes
civis)
62
a. Die zivilrechtlichen Prozessparteien
  • Personen, in deren Rechtssphäre zivilrechtliche
    aus der straftat erwachsene Schäden entsanden
    sind, oder die für solchen Schäden verantwortlich
    sind, dürfen an dem Strafprozess als
    zivilrechtlichen Parteien teilnehmen.
  • Der Geschädigte Klagepartei im zivilrechtlichen
    Verfahren
  • Schuldner Beklagtenpartei im zivilrechtlichen
    Verfahren
  • Keine echte Subjekte, nur einfache Beteiligte.
  • Legitimität (Artikel 74.º/ 1 CPP)
  • Geschädigter Person die aus der Straftat
    Schaden hat, unabhängig davon, ob sie auch
    Verletzter ist. Prozessuale Intervention Beweis
    und Unterhaltung des zivilrechtlichen Antrags
    mit den Rechten des Assistenten augestattet
    (Artikel 74.º/2 CPP).
  • Schuldner zivilrechtlich verantwortliche
    Personen, unabhängig davon, ob sie auch
    strafrechtlich Verantwortlich sind (Artikel
    73.º/1). Sie dürfen auch nach eigenem Willen
    intervenieren (Artikel 73.º/1 und 2 CPP). Die
    Stellung der Begehrten und Intervenienten ist zu
    der des Beschuldigten ähnlich.

63
a. Die zivilrechtliche Prozessparteien (fort.)
  • Os lesados devem ser informados da possibilidade
    de deduzir o pedido no processo penal - artigos
    75.º n.º 1 e 72.º n.º 1 i)
  • A indemnização só é arbitrada se houver pedido
  • MAS em casos especiais a vítima pode receber
    oficiosamente uma quantia a título de reparação
    pelos prejuízos sofridos (artigo 82.º-A CPP). A
    norma só aplica se houver especiais motivos que
    justifiquem a inércia do lesado.
  • Se o pedido for até 3.500, o lesado não tem que
    constituir mandatário
  • O demandado/interveniente deve constituir
    mandatário
  • ACÇãO CíVEL rege-se pelo processo civil, com
    algumas excepções
  • - prazo para deduzir o pedido (artigo 77.º CPP)
  • - o pedido não está sujeito a formalidades
    (artigo 77.º n.º4 CPP)
  • - o demandado pode contestar em 20 dias, mas se
    não o fizer, tal não implica confissão dos
    factos (artigo 78.º CPP)
  • - discussão sobre a apreciação da prova segundo
    os critérios penais
  • - a decisão sobre o pedido civil faz caso
    julgado ? arbitramento oficioso (não impede a
    posterior acção civil, desde que se verifiquem as
    alíneas do 72/1 CPP)

64
b. Die Kriminalpolizeiorgane (Órgãos de Polícia
Criminal)
65
b. Die Kriminalpolizeiorgane
  • OPC
  • Behörde oder Person, die die von einer
    gerichtlichen Behörde oder von dem CP (StGB)
    angeordnete Handlungen duchrführen soll (Artikel
    1.º/1 c) CPP).
  • Tätigkeit auf verschiedene polizeiliche Behörden
    nach seinem Statut verteilt.
  • Abhängig vom Innenministerium.
  • Prävention der Kriminalität Kooperation mit
    den gerichtlichen Behörden in der Bestrafung der
    Kriminalität
  • Polícia Judiciária (Kriminalamt) wurde dafür
    geschöpft, die Justizverwaltung zu dienen.
    Abhängig vom Justizministerium. Einzige Polizei
    für bestimmte schwere Straftaten zuständig -
    Artikeln 3.º und 4.º Strafrechtliche
    Ermittlungsgestzt (Lei de Investigação Criminal
    (L 21/2000, 10.08.).
  • Zuständigkeit für Ermittlung kann jederzeit von
    dem MP an sich verwiesen werden.

66
6. Die Beweismittel (Meios de prova)
67
6. Die Beweismitteln
  • Beweismitteln sind im Titel II Buch III des CPPs
    und Normen über den Verlauf Prozesshandlungen,
    maxime, die über die Verhandlung
  • Beweismittelfreiheit - 125.º CPP, aber
    Beweismitteln und Beweiserlangungsmitteln, die im
    CPP vorgesehen sind, dürfen nicht verändert
    werden.
  • Gesetzliche Beweismitteln
  • - Zeugenbeweis
  • - Beweis durch Aussage des Beschuldigten,
    Assistenten oder der zivilrechtlichen
    Prozessparteien
  • - Erkenntnisbeweis
  • - Beweis durch Wiederherstellung der Tatsachen
  • - Sachverständigenbeweis
  • - Urkundenbeweis
  • Ausser die Beweismittel sind auch verschiedene
    Beweiserlangungsmittel ( Mechanisme der
    Beweismittelnerlangung Ermittlungs- und
    Beweiserlangungsinstrumente) geregelt
  • Gesetzliche Beweiserlangungsmittel
  • - Untersuchungen
  • - Durchsuchung
  • - Beschlagnahme
  • - Überwachung des Fernmeldeverkehrs

68
7. Vorläufige Festnahme, Zwangs- und
vermögenssicherende Maßnahmen (Detenção, medidas
de coacção e garantia patrimonial)
69
a. Vorläufige Festnahme
  • VORLÄUFIGE FESTNAHME Kurzfristige
    Freiheitsentziehung wegen besondere Prozessziel
    durch Fühnrung der Person zur Polizeistation oder
    zum Gericht
  • Rechtsgrundlage Artikeln 254.º ss CPP
  • Ziel
  • Identifizierung von Verdächtigen (Artikeln 27.º
    n.º3 g) CRP e 250.º n.º6 CPP)
  • von OPC durchgeführt erlaubt Führung zur
    näheste Polizeistation für MAX 6 STUNDEN
  • Anwesenheit der festgenommenen Person vor
    gerichtlichen Behörden oder in Prozesshandlungen
    sichern (Artikel 27.º/3 f) CRP und 254.º b) CPP)
  • Richerbeschluß
  • MAX 24 STUNDEN
  • Festgenommene Person vor dem Richter zur ersten
    Vernehmung oder vor dem Gericht zur summarische
    Verhandlung bringen (Artikel27.º/3 a) e b) CRP
    und 254 a) CPP)
  • muss nicht auf frischer Tat erfolgen
  • MAX 48 STUNDEN(Artikel 28.º/1 CRP)

70
a. Vorläufige Festnahme (fort.)
  • detenção em flagrante delito
  • situação de flagrante delito (artigo 256.º CPP)
    a qual exige actualidade e evidência probatória
  • - crime que se está a cometer (flagrante delito
    em sentido próprio)
  • - crime que se acabou de cometer (quase flagrante
    delito)
  • - perseguição logo após o crime ou com objs ou
    sinais q mostrem claramente q acabou de cometer o
    crime (presunção de flagrante delito)
  • - Pressupõe crime punível com pena de prisão
    (artigo 255.º n.º1)
  • - EFECTUADA POR QUALQUER PESSOA, se a entidade
    policial não puder ser chamada em tempo útil
  • - Crime semi-público só se mantém se a queixa
    for apresentada de imediato (artigo 255.º n.º3
    CPP)
  • - Não é possível nos crimes particulares
  • - Pressupostos do processo sumário (artigo 381.º
    CPP) ?
  • SIM o detido é conduzido de imediato ao MP
    junto do tribunal competente para julgamento
    (artigo 382.º CPP)
  • NÃO o detido é apresentado ao juiz para
    primeiro interrogatório (artigo 141º. CPP)

71
a. Vorläufige Festnahme (fort.)
  • detenção fora de flagrante delito
  • - Emissão de mandado de detenção (artigo 258.º
    CPP) do juiz do MP, nos casos em que for
    admissível a prisão preventiva autoridade de
    polícia criminal(artigo 1.º 1 d) CPP), quando se
    verificarem cumulativamnete as 3 alíneas do
    257n.º 2 CPP
  • regime legal
  • - Polícia comunica imediatamente ao MP (artigo
    259.º CPP)
  • - Com consentimento do arguido, de imediato
    comunicada a parente, a pessoa de confiança ou ao
    defensor (artigo 28.º n.º3 CRP e 260.º CPP)
  • - Pode haver habeas corpus em virtude de detenção
    ilegal (artigos 220.º e 221.º CPP)

72
b. Zwangsmaßnahmen
  • Prozessuale und vorsorgliche Natur Garantie der
    Wirksamkeit des Prozesses
  • Nur die im CPP vorgesehene Zwangsmaßnahmen sind
    erlaubt (Tatbestandsmäßigkeitsprinzip - Artikel
    191.º CPP)
  • Allgemeine Anwendbarkeitsbedingungen
  • - Anweisung als Beschuldigter (Artikel 192.º71
    CPP)
  • - Erforderlichkeitsprinzip (um die Wirksamkeit
    des Prozesses zu garantieren)
  • - Angleichungs- und Verhältnismäßigkeitsprinzip
    (Artikel 193.º CPP)
  • - Vorliegen einer im Artikel 204.º vorgesehenen
    Gefahr (mit Ausnahme von TIR)
  • - Richerbeschluß( excepto o TIR) 194.º n.º 1
  • Maßnahmen
  • Information über Personalien und Wohnsitz
    Artikel 196.º CPP

73
b. Zwangsmaßnahmen (fort.)
  • Kaution Artikel 197.º CPP
  • - crime imputado punível com pena de prisão
  • - possibilidade de cumulação com outras medidas
    de coacção, excepto OPH e PP (205.º CPP)
  • Periodische Erscheinungspflicht Artikel 198.º
    CPP
  • - obrigação de se apresentar a uma entidade
    judiciária ou a um certo órgão de polícia
    criminal em dias e horas preestabelecidos
  • - crime imputado punível com pena de prisão de
    máximo superior a 6 meses
  • - possibilidade de cumulação com outras medidas
    de coacção
  • Aufhebung der Ausübung von Tätigkeit, Beruf und
    Rechte Artikel 199.º CPP
  • - Suspensão da função pública profissão ou
    actividade cujo exercício dependa de um título
    público ou de uma autorização ou homologação da
    autoridade pública ou do poder paternal, da
    tutela, da curatela, da administração de bens ou
    da emissão de títulos de crédito
  • - sempre que a interdição do exercício respectivo
    possa vir a ser decretada como efeito do crime
    imputado
  • - crime imputado punível com pena de prisão de
    máximo superior a 2 anos
  • - possibilidade de cumulação com outras medidas
    de coacção

74
b. Zwangsmaßnahmen (fort.)
  • Aufenthalts-, Abwesenheits- und
    Kontaktnahmeverbot Artikel 200.º CPP
  • - Não permanecer, ou não permanecer sem
    autorização, na área de uma determinada povoação,
    freguesia ou concelho ou na residência onde o
    crime tenha sido cometido ou onde habitem os
    ofendidos seus familiares ou outras pessoas sobre
    as quais possam ser cometidos novos crimes Não
    se ausentar para o estrangeiro, ou não se
    ausentar sem autorização Não se ausentar da
    povoação, freguesia ou concelho do seu domicílio,
    ou não se ausentar sem autorização, salvo para
    lugares predeterminados, nomeadamente para o
    lugar do trabalho Não contactar com determinadas
    pessoas ou não frequentar certos lugares ou
    certos meios.
  • - crime doloso punível com pena de prisão de
    máximo superior a 3 anos
  • - aplicabilidade aos crimes preterintencionais
    18.º CP
  • - possibilidd de cumulação com obragação de
    apresentações periódicas
  • Pflicht zur Aufenthaltung am Wohnsitz artigo
    201.º CPP
  • - o obrigação de se não ausentar, ou de se não
    ausentar sem autorização, da habitação própria ou
    de outra em que de momento resida
  • - fortes indícios de crime doloso punível com
    pena de prisão de máximo superior a 3 anos
  • - impossibilidade de cumulação com outras medidas
    de coacção
  • - Possibilidade de utilizar meios electrónicos de
    vigilância (pulseira electrónica)

75
b. Zwangsmaßnahmen (fort.)
  • Untersuchungshaft Artikel 202.º CPP
  • - fortes indícios de crime doloso punível com
    pena de prisão de máximo superior a 3 anos
  • - impossibilidd de cumulação com outras medidas
    de coacção
  • - reexame dos pressupostos, de 3 em 3 meses
    (213.º CPP)

76
c. Vermögenssicherende Maßnahmen
  • Vorsorgliche Natur Garantie der Bezahlung
    eventueller aus der Verurteilung entstandenen
    Schulden
  • Wirtschaftliche Kaution Artikel 227.º CPP
  • Zahlung einer Geldstrafe, Prozesskosten oder
    irgendwelcher tatbezogene Schulden
  • Sicherheitsarrest Artikel 228.º CPP

77
8. Prozessgang (Tramitação)
78
Ordentlicher Prozess (Processo Comum)
79
Portugiesischer Strafprozess
Tatnachricht
Ermittlung Öffentliche Klage
Verhandlung
Richterliche Untersuchung
Polizei berichtet StA. Ministério Público
Durch Staatsanwalt Mit Hilfe der Polizei
Vor Gericht Mit Schöffen 3
Richter oder 3 Richter oder
Einzelrichter
  Durch Untersuchungsrichter  
80
a. Ordentlicher Prozess
  • notícia do crime - OPC denúncia
  • M.P
  • (artigo 241.º e 242.º CPP ).
  • OPC - medidas cautelares e de polícia
  • -relativas aos meios de prova (249.º)
  • - exame dos vestígios do crime
  • - colher informações das pessoas
  • - proceder a apreensões
  • - identificação de suspeitos (250.º)
  • - revistas de suspeitos em caso de fuga iminente
    ou de detenção, sempre que tiverem razão para
    crer que neles se ocultam objectos relacionados
    com o crime, susceptíveis de servirem a prova e
    que de outro modo podiam perder-se e buscas que
    não sejam domiciliárias (251.º n.º 1)

81
a. Ordentlicher Prozess (fort.)
  • M.P Eröffnung der Ermittlung (262.º/2
    CPP)
  • Ermittlung
  • - Ziel strafrechtliche Ermittlungen
  • - Leitung des MPs darf von den OPC durchgeführt
    werden
  • - Zuständigkeit des Untersuchungsrichters für
    besondere Prozesshandlungen (268.º und 269.º
    CPP).
  • - Heimliches Stadium.

82
a. Ordentlicher Prozess (fort.)
  • - Acusação (283.º n.º 1) se houver indícios
    suficientes de se ter verificado o crime e de
    quem foi o se agente (indícios suficientes
    indícios dos quais resulta possibilidade razoável
    de ao arguido vir a ser aplicada, por força
    deles, uma pena ou medida de segurança 283.º
    n.º 2)
  • - Arquivamento (277.º n.º 1 e 2) se houver prova
    bastante de se não ter verificado crime, de o
    arguido não o ter praticado a qualquer título ou
    de ser legalmente inadmissível o procedimento
    também se não houver indícios suficientes da
    verificação do crime ou de quem foram os seus
    agentes
  • - Arquivamento em caso de dispensa de pena (280.º
    CPP e 74.º CP) crime para o qual esteja prevista
    dispensa de pena concordância do JIC decisão
    inimpugnável
  • - Suspensão provisória do processo (281.º CPP)
    crime punível com pena de prisão até 5 anos ou
    pena não privativa de liberdade propõe o M.P.,
    com concordância do JIC O processo é suspenso,
    mediante a imposição de regras de conduta ou
    injunções ao arguido decisão inimpugnável
  • - Acusação pelo assistente em 10 dias nos
    crimes públicos e semi-públicos, se o M.P. também
    tiver acusado (284.º CPP), pode limitar-se a mera
    adesão à acusação do M.P., mas pode também acusar
    por outros factos que não importem alteração
    substancial nos particulares, sempre (285.º CPP)

83
a. Ordentlicher Prozess (fort.)
  • Einstellung Anklage Privatklage
  • RAI Assistent RAI Beschuldigter RAI
    M.P. oder Beschuldigter
  • RAI Requerimento de Abertura de Instrução
    (Antrag auf Eröffnung der Untersuchung)
  • Instrução (Untersuchung)
  • fakultatives Stadium, die die richterliche
    Überprüfung der Anklageentscheidung beabsichtet
    (Artikel 286.º CPP).
  • - Leitung von einem Untersuchungsrichter (Juiz de
    Instrução Criminal JIC), mit Hilfe der OPC
    (288/1 CPP).
  • - Erfolgt nach Antrag
  • - Des Beschuldigten(287.º/1 a) CPP) Anklage
    meint, aus tatsächlichen oder rechtlichen
    Gründen, dass er nicht vor Gericht gestellte
    werden soll Beschränkung des Prozessobjektes
  • - Des Assistents (287.º/1 b) CPP) Einstellung
    - meint, aus tatsächlichen oder rechtlichen
    Gründen, dass der Beschuldigte vor Gericht
    gestellte werden soll Erweiterung des
    Prozessobjektes (substanzielle Tatsachenäanderung)

84
a. Ordentlicher Prozess (fort.)
  • - O requerimento só é rejeitado se extemporâneo,
    por incompetência do juiz ou inadmissibilidade
    legal da instrução (287.º n.º3 CPP).
  • abertura da instrução
  • - actos concretos que o juiz entenda necessários
  • - só podem participar quando a intervenção venha
    expressamente prevista (289.º n.º 2 CPP). Na
    prática, alguns JIC convidam-nos a participar nos
    actos, como, por exemplo, inquirição de
    testemunhas.
  • - obrigatoriamente, um debate instrutório, oral e
    contraditório (289.º n.º 1 CPP), sem carácter
    público.
  • - M.P, o arguido, o defensor, o assistente e
    seu advogado, mas não as partes civis. O debate
    instrutório é semelhante a uma audiência de
    julgamento
  • - decurso do debate
  • - o juiz faz as exposições introdutórias sobre
    os actos de instrução a que tiver procedido e
    sobre as questões de prova relevantes para a
    decisão instrutória que apresentem carácter
    controverso
  • - palavra aos restantes sujeitos, para
    requererem produção de prova indiciária
    suplementar que se proponham apresentar, sobre
    pontos concretos controversos
  • - produção de prova
  • - palavra aos sujeitos para formularem as suas
    conclusões sobre a suficiência dos indícios
    recolhidos e sobre questões de direito de que
    dependa o sentido da decisão instrutória.
  • - Encerrado o debate, o juiz dita logo a
    decisão para a acta, salvo causas complexas, nas
    quais a decisão pode ser proferida no prazo de 10
    dias
  • Ao debate também se aplicam os princípios da
    continuidade, próprios da audiência de
    julgamento.
  • Do debate é lavrada acta.

85
a. Ordentlicher Prozess (fort.)
  • PUBLICIDADE
  • recebimento do RAI interposto somente pelo
    arguido, o processo passa a ser público, a não
    ser que o arguido declare que se opõe à
    publicidade. Perante a oposição do arguido,
    mantém-se o segredo externo, mas não o interno.
  • Finda a instrução, o juiz profere a decisão
    intrutória (307.º CPP) de
  • - pronúncia (308.º CPP) caso tenham sido
    recolhidos indícios suficientes de se terem
    verificado os pressupostos de que depende a
    aplicação ao arguido de uma pena ou de uma medida
    de segurança despacho irrecorível se pronunciar
    pelos mesmos factos da acusação, salvo quanto às
    nulidades e questões pr
  • - não pronúncia caso não tenham sido recolhidos
    indícios suficientes de se terem verificado os
    pressupostos de que depende a aplicação ao
    arguido
About PowerShow.com