Steuerberatungsgesellschaft Feldbach Gesellschaft m.b.H. (Dr. Hans Maier, Steuerberater u. Umgr - PowerPoint PPT Presentation

Loading...

PPT – Steuerberatungsgesellschaft Feldbach Gesellschaft m.b.H. (Dr. Hans Maier, Steuerberater u. Umgr PowerPoint presentation | free to download - id: 57861a-ZDlkM



Loading


The Adobe Flash plugin is needed to view this content

Get the plugin now

View by Category
About This Presentation
Title:

Steuerberatungsgesellschaft Feldbach Gesellschaft m.b.H. (Dr. Hans Maier, Steuerberater u. Umgr

Description:

Herzlich willkommen zum Informationsabend UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010 Dr. jur. Hans Maier, Steuerberater u. Umgr ndungspezialist Mag. Maria Koller, Steuerberaterin u. – PowerPoint PPT presentation

Number of Views:110
Avg rating:3.0/5.0
Slides: 42
Provided by: stbfeldba
Learn more at: http://www.stb-feldbach.at
Category:

less

Write a Comment
User Comments (0)
Transcript and Presenter's Notes

Title: Steuerberatungsgesellschaft Feldbach Gesellschaft m.b.H. (Dr. Hans Maier, Steuerberater u. Umgr


1
  • Herzlich willkommen zum
  • Informationsabend
  • UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010

Dr. jur. Hans Maier, Steuerberater u.
Umgründungspezialist
Mag. Maria Koller, Steuerberaterin u.
Umsatzsteuerspezialistin
Regina Rolz, SBH u. Umsatzsteuerspezialistin
2
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Sonstige Leistungen
  • B2B
  • B2C
  • ? Unternehmerbegriff erweitert

3
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
4
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Neuer Unternehmerbegriff
  • Nur für Ort der Dienstleistung
  • Beispiele für Nichtunternehmer
  • KÖR, gemeinnützige Vereine
  • Stiftungen, Holding
  • Keine Änderung der Unternehmereigenschaft für
    Vorsteuerabzug

5
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Reverse-charge-System
  • Am Ort der Dienstleistung (DL)
  • keine Niederlassung, die an der Leistung
    beteiligt ist
  • keine Betriebsstätte
  • kein Sitz
  • Empfänger der Dienstleistung (DL)
  • Unternehmer lt. Übersicht

6
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Fakturierung (RC)
  • Ohne Umsatzsteuer
  • UID-Nr. des Leistungsempfängers
  • Hinweis Übergang der Steuerschuld oder
  • Reverse charge

7
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Entstehung der Steuerschuld (RC)
  • Mit Ablauf des Kalendermonats, in dem
  • Dienstleistung ausgeführt ist.
  • Keine Verschiebung bei verspäteter
  • Rechnungsstellung.

8
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Sonstige Leistungen
  • Leistungsort grenzüberschreitender Leistungen ab
    2010
  • Leistungen ohne Unterscheidung ob
    Leistungsempfänger
  • Unternehmer oder Nichtunternehmer ist
  • B2B B2C
  • Leistungen mit Unterscheidung ob
    Leistungsempfänger
  • Unternehmer oder Nichtunternehmer ist.

9
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Leistungen OHNE Unterscheidung
  • B2B B2C
  • Grundstückleistungen
  • Sonstige Leistungen iZm einem Grundstück
  • Grundstücksort
  • Personenförderung
  • wo Beförderung bewirkt wird
  • (Aufteilung, wenn grenzüberschreitend)

10
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Leistungen OHNE Unterscheidung
  • B2B B2C
  • künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende,
    sportliche, unterhaltende oder ähnliche
    Leistungen einschließlich der Leistungen der
    jeweiligen Veranstalter
  • Tätigkeitsort
  • Ab 2010 auch kulturelle Leistungen und Leistungen
    iZm Messen u. Ausstellungen
  • Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen
  • Tätigkeitsort

11
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Leistungen OHNE Unterscheidung
  • B2B B2C
  • Kurzfristige Vermietung von Beförderungsmitteln
  • lt 30 Tage
  • lt 90 Tage bei Wasserfahrzeugen
  • Übergabeort (Ort, wo Beförderungsmittel übergeben
    wird)
  • Kurz- oder langfristige Vermietung von
    Beförderungsmitteln durch
  • Drittlands- Unternehmer
  • wo Nutzung und Auswertung

12
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
13
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Leistungen MIT Unterscheidung
  • B2B ? B2C
  • Für B2B gilt Generalklausel
  • Empfängerort
  • Sitz der wirtschaftlichen Tätigkeit des
    DL-Empfängers
  • Feste Niederlassung des DL-Empfängers
  • Wohnsitz od. gewöhnlicher Aufenthalt des
    DL-Empfängers

14
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Leistungen MIT Unterscheidung
  • B2B ? B2C
  • B2B Güterbeförderungsleistung
  • - Empfängerort
  • - keine Unterscheidung ig Beförderung oder
    sonstige
  • - keine Verschiebung mit UID mehr!
  • B2C Güterbeförderungsleistung
  • - wo Beförderung bewirkt
  • - Aufteilung, wenn grenzüberschreitend
  • - außer ig Beförderung Abgangsort

15
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Leistungen MIT Unterscheidung
  • B2C
  • Vermittlungsleistungen
  • Ort, an dem vermittelter Umsatz ausgeführt wird
  • Umschlag, Lagerung und ähnliche Leistungen, die
    mit Beförderungs-
  • leistung überlicherweise verbunden sind
    (selbständige Nebenleistung
  • oder von Dritten)
  • Tätigkeitsort
  • Arbeiten an und Begutachtung von beweglichen
    körperlichen
  • Gegenständen
  • Tätigkeitsort

16
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Leistungen MIT Unterscheidung
  • B2C
  • Katalogleistungen gem. 3a Abs. 14 an
    Nichtunternehmer
  • im Dittland - Empfängerort
  • an Nichtunternehmer in EU - Unternehmerort
  • Vermittlung einer Katalogleistung
  • Ort, an dem vermittelter Umsatz ausgeführt wird
  • Andere sonstige Leistungen (nicht speziell
    abweichend geregelt)
  • Unternehmerort

17
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010Sonstige Leistungen
18
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Reverse-Charge-Leistungen
  • aus Österreich hinaus
  • Ausländische Bestimmungen sind anzuwenden
  • Ort der sonstigen Leistung in anderem EU-Staat
  • - für Generalnorm kann leistende Unternehmer
    vertrauen,
  • dass auch dort RC gilt
  • - andere Leistungen
  • abklären, ob RC vorgesehen ist, andernfalls
    nach Regeln
  • des Mitgliedsstaates behandeln.

19
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Reverse-Charge-Leistungen
  • Ort der sonstigen Leistung im Drittland
  • - Steuerpflicht, Steuersatz u.
    Rechnungsausstellung unterliegen
  • dem Steuerrecht des Drittlandes

20
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Zusammenfassende Meldung für DL
  • durch Leistungserbringer
  • monatlich
  • gemeinsam mit ig Lieferungen
  • Bemessungsgrundlage pro UID
  • Meldezeitpunkt
  • f. Monat, in dem DL ausgeführt wird
  • keine Anzahlungen

21
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Zusammenfassende Meldung für DL
  • B2B Generalklausel
  • Leistungsort in anderem Mitgliedsstaat
  • verpflichtender Übergang der Steuerschuld
    (Reverse-Chrarge-
  • System)
  • nicht DL, die steuerfrei sind
  • Verspätungssanktionen
  • 1 der verspätet gemeldeten Bemessungsgrundlage
    n
  • max 2.200,00
  • Meldefrist ab 2010 1 Monat (15 Tage kürzer)

22
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Inkrafttreten mit Wirkung vom 1.1.2010
  • Für Umsätze und Sachverhalte, die nach dem 31.
    Dezember
  • 2009 ausgeführt werden bzw. sich ereignen
  • (gilt auch für IST-Versteuerung)
  • nicht Bestellung, Vertragsabschluss,
    Rechnungsausstellung,
  • Vereinnahmung
  • Achtung Anzahlungen vor 1.1.2010
  • Nachlässen nach 31.12.2009

23
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Inkrafttreten mit Wirkung vom 1.1.2010
Beispiel Unternehmer B aus Österreich schließt
im Juni 2009 einen 4 Jahres-Pkw-Leasingvertrag
mit LG aus Deutschland ab. Leasing gilt als
anteilig in den Besteuerungszeiträumen
ausgeführt. 6-12/2009 nicht steuerbar in
Österreich, Vorsteuerabzug in Deutschland, kein
RCS, keine ZM 1/2010 5/2013 steuerbar in
Österreich, RCS, ZM in DE
24
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Anpassungen im Rechnungswesen
  • Durchsicht aller Umsätze/Eingangsrechnungen mit
    Auslandsbezug
  • Überlegungen, wo sich der Leistungsort verändert
  • Sind Registrierungen/DE-Registrierungen im
    Ausland erforderlich?
  • In welchen Ländern sind weiterhin
    Vorsteuererstattungen nötig?
  • Verträge anpassen

25
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Anpassungen im Rechnungswesen
  • Neue Rechnungsstellung beachten
  • Neue Ertragskonten anlegen
  • für RC (Generalklausel) ZM!
  • für RC (Rest)
  • Neuen Steuerschlüssel bei Kontenanlage
  • beachten (f. UVA u. ZM)
  • beim Verbuchen aufpassen
  • ZM anfangs kontrollieren
  • UVA anfangs kontrollieren

26
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Vorsteuererstattung bis 2009
Vorsteuererstattung ab 2010 Ausländische
Unternehmer, das sind EU-Unternehmer, die im
Inland (Österreich) weder ihren Sitz noch eine
Betriebsstätte haben und die Ausländische -
keine Umsätze im Inland erzielen
oder Unternehmer, - nur steuerfreie
Güterbeförderungen oder nur steuerfreie
Personenbeförderungen mit Schiffen oder
Luftfahrzeugen ausführen oder die zur Vor- -
nur Umsätze ausführen, mit Übergang der
Steuerschuld auf den steuererstattung
Leistungsempfänger Reverse Charge berechtigt
sind
27
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Vorsteuererstattung bis 2009
Vorsteuererstattung ab 2010
  • Fragebogen Verf 18
  • bei erstmaliger Beantragung
  • Antragsformular U5 elektronischer
  • Erstattungsantrag
  • Unternehmerbestätigung
  • im Original (U70)
  • -Originalrechnungen

Für Antrag erforderliche Unterlagen
28
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Vorsteuererstattung bis 2009
Vorsteuererstattung ab 2010
  • im Erstattungsstaat im Ansässigkeitsstaat
  • in Papierform in elektronischer Form
  • Sprache des Erstattungs- Sprache im Ermessen
  • staates des Erstattungsstaates

Ort und Art der Einreichung Sprache
des Antrages
29
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Vorsteuererstattung bis 2009
Vorsteuererstattung ab 2010 Beispiel Vorsteue
rn 3 Erstattungsanträge ein globaler
Erstattungsantrag eines österr. einer in D, einer
in F und in Ö, die österr. Finanzver- Unternehmer
s einer in I. waltung leitet den
Erstattungs- aus D, F und I antrag nach D, F
u. I weiter.

30
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Vorsteuererstattung bis 2009
Vorsteuererstattung ab 2010 Unternehmer- n
icht mehr erforderlich, bescheinigung erforderlich
Weiterleitung durch Antrag- stellerstaat
nur bei Unter- nehmereigenschaft Originalbe
lege jedenfalls vollständig und
Erstattungsstaat kann einzelne lückenlos
erforderlich Belege anfordern,
wenn Zweifel bestehen Frist 30. Juni des
Folgejahres 30. September des Folgejahres

31
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Vorsteuererstattung bis 2009
Vorsteuererstattung ab 2010 Dauer
des unterschiedlich lange, je nach deutlich
beschleunigt Erstattungsver- Staat (in
Deutschland relativ fahrens rasch, in Italien
unendlich lange) Überweisung des
erstattungs- fähigen Betrages
innerhalb von 10 Arbeitstagen Mindester-
360,00 für mindestens 400,00 für mindestens
stattungsbetrag 3 Monate bzw. 35,00 für 3
Monate bzw. 50,00 für Kalenderjahr Kalenderj
ahr
32
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Zum Verfahren selbst
  • Elektronischer Antrag
  • Einlangen wird vom Antragsstaat bestätigt
    (Data-Box bei Finanzonline)
  • Weiterleitung Ansässigkeitsstaat an
    Erstattungsstaat
  • 2. elekronische Bestätigung über Eingang
    (Databox)
  • Eventuell auf Anforderung Vorlage von Rechnungen
    in Kopie, wenn die
  • Steuermessungsgrundlage mindestens 1.000,00
    (für Kraftstoffe
  • mindestens 250,00) beträgt
  • Bearbeitungsfrist 4 Monate ab Einlangen
  • Bei Anforderung zusätzlicher Infomationen
  • Beantwortungsfrist 1 Monat

33
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
  • Bearbeitungsfrist 6 Monate ab Einlangen bzw. 2
    Monate ab Einlangen
  • der zusätzlichen Information
  • Fristende 8 Monate nach Einlangen
  • Erstattung innerhalb von 10 Arbeitstagen
  • Zinsgutschrift

Zum Verfahren selbst
34
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Inhalt des Antrages
  • Name und vollständige Anschrift des Lieferers
    oder
  • Dienstleistungserbringers
  • Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer des
    Lieferers oder
  • Dienstleistungserbringers
  • Datum und Nummer der Rechnung oder des
    Einfuhrdokuments
  • Steuerbemessungsgrundlage und Mehrwertsteuerbetrag
    in der Währung
  • des Erstattungsstaates
  • Berechneter Betrag der abziehbaren Mehrwertsteuer
    in der Währung des
  • Erstattungsstaates
  • Bei nur teilweiser Vorsteuerabzugsberechtigung
    der berechnete und als
  • Prozentsatz ausgedrückte Pro-rata-Satz des
    Vorsteuerabzuges

35
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Inhalt des Antrages
  • Die Art der erworbenen Gegenstände und
    Dienstleistungen
  • (aufgeschlüsselt nach den Kennziffern des Art.
    9 der Richtlinie
  • 2008/9/EG)
  • 1 Kraftstoff
  • 2 Vermietung von Beförderungsmitteln
  • 3 Ausgaben für Transportmittel
  • 4 Maut und Straßenbenutzungsgebühren
  • 5 Fahrtkosten wie Taxikosten, Kosten für die
    Benutzung öffentlicher
  • Verkehrsmittel
  • 6 Beherbergung

36
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Inhalt des Antrages
  • 7 Speisen, Getränke und Restaurantdienstleistung
    en,
  • 8 Eintrittsgelder für Messen und Ausstellungen
  • 9 Luxusausgaben, Ausgaben für Vergnügungen und
  • Repräsentationsaufwendungen
  • 10 Sonstiges.
  • Wird die Kennziffer 10 verwendet, ist die Art der
    gelieferten Gegenstände und erbrachten
    Dienstleistungen anzugeben.

37
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Auswirkungen auf Rechnungswesen
  • Anlage der Konten, damit Aufgliederung nach
    Kennzeichen
  • möglich ist.
  • Empfehlung Aufstellung über Excell mitführen
  • Zukunft Kann ich mir vorstellen, dass wie jetzt
    die Umsatzsteuer-
  • voranmeldung automatisch ins Finanzonline
    gestellt wird, es auch
  • mit diesen Anträgen funktionieren wird ? hängt
    natürlich vom
  • verwendeten Buchhaltungsprogramm und den
    technischen
  • Möglichkeiten ab!

38
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Vorsteuererstattung Drittlandstaaten (Nicht EU
- Drittlandstaaten
  • Keine Änderung des Verfahrens, also wie bisher
  • Formulare zur Erstattung in Österreich (vom
    Drittland aus)
  • Formulare hängen vom Erstattungsstaat ab

39
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Erstattungsfähige Vorsteuern
  • Vorsteuern sind nur erstattungsfähig, soweit
  • die Umsätze des ausländischen Unternehmens in
    seinem Ansässigkeitsstaat ein Recht auf
    Vorsteuerbezug begründen
  • soweit im Erstattungsstaat Vorsteuerabzug gewährt
    wird (Stichwort Österreich kein Vorsteuerabzug
    für PKW Aufwendungen im Normalfall)
  • nicht erstattet werden Vorsteuern, die fälschlich
    in Rechnung gestellt werden (z.B. in Rechnung
    gestellte MWST für innergemeinschaftliche
    Lieferungen)

40
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen
Ihnen noch eine gute Heimfahrt! Sollten Sie noch
Fragen zum Thema Umsatzsteuer NEU ab 1.1.2010
haben, dann kontaktieren Sie uns bitte!! Regina
Rolz, Telefon 03152/4167-24 Mag. Maria Koller,
Telefon 03152/4167-36 oder einfach per E-Mail
office_at_stb-feldbach.at
41
UMSATZSTEUER NEU ab 1.1.2010
Unser Motto Hoch fliegen, aber den Boden nie aus
den Augen verlieren
About PowerShow.com