1907 - 2007 100 Jahre Sozialdemokratie in W - PowerPoint PPT Presentation

Loading...

PPT – 1907 - 2007 100 Jahre Sozialdemokratie in W PowerPoint presentation | free to download - id: 478195-YmVhY



Loading


The Adobe Flash plugin is needed to view this content

Get the plugin now

View by Category
About This Presentation
Title:

1907 - 2007 100 Jahre Sozialdemokratie in W

Description:

1907 - 2007 100 Jahre Sozialdemokratie in W rth am Main Vorgeschichte um 1850 Bildung eines Arbeitervereins h lt man nicht f r nothwendig (Aus einem Bericht ... – PowerPoint PPT presentation

Number of Views:302
Avg rating:3.0/5.0
Slides: 170
Provided by: Kar4177
Category:

less

Write a Comment
User Comments (0)
Transcript and Presenter's Notes

Title: 1907 - 2007 100 Jahre Sozialdemokratie in W


1
1907 - 2007 100 Jahre Sozialdemokratie in Wörth
am Main
2
Vorgeschichte um 1850
  • Bildung eines Arbeitervereins hält man nicht
    für nothwendig (Aus einem Bericht des
    Magistrats)
  • Zeit der Hungersnöte, Auswanderung, noch keine
    Industrie in Wörth
  • Der eigentliche Beginn der Industrialisierung in
    Wörth war am Ende des 19. Jahrhunderts.

3
Vorgeschichte
  • Firma Cäsar Fuchs 1865 Schneidedampfmaschine
  • Cäsar Fuchs 1878 alleiniger Geschäftsführer
  • Um 1900 ca. 100 Beschäftigte, davon circa 30
    zwischen 14 und 16 Jahren.
  • Eisenbahnanschluss in Wörth ab 1876
  • Dampfziegelei Wenzel ab 1898, Ziegelei Bauer

4
Vorgeschichte 1886
  • Erlass Kgl. Bezirksamt Obernburg Vertraulich
    Überwachung der socialdemokratischen Agitation
  • Hinweis gemeingefährliche Bestrebungen der
    Socialdemokratie ergeht der Auftrag
  • a) von jeder geplanten Versammlung besprochener
    Art, wann immer möglich, hierher rechtzeitig
    Anzeige zu erstatten.

5
Vorgeschichte 1886
  • wenn zu einer Versammlung, in welcher öffentliche
    Angelegenheiten erörtert werden sollen,
    öffentliche oder allgemeine Einladung erlassen,
    aber die in Artikel 2 des Vereinsgesetzes
    vorgeschriebene Anzeige nicht mindestens 24
    Stunden vor Beginn der Versammlung erstattet
    wurde, ist die Versammlung zu verbieten.
  • c) der Herr Bürgermeister hat jeder solchen
    Versammlung beizuwohnen und dieselbe, wenn
    dieselbe social-demokratische, socialistisch oder
    kommunistische auf den Umsturz der bestehenden
    Staats- Gesellschafts-ordnung zu Tage treten,
    aufzulösen

6
1890
  • Erst als die Sozialistengesetze Bismarcks von
    1878 außer Kraft gesetzt wurden wird ein
    Politischer Volksverein erwähnt, dies ist
    sicherlich ein Vorläufer der SPD. Verantwortlich
    für eine Versammlung dieses Volksvereins
    zeichnete nämlich der 1907 als Gründungsmitglied
    genannte Paul Knörzer.

7
1901
  • 28. Juli Steinarbeiterversammlung im Gasthaus
    Diem. Tagesordnung
  • Vortrag über Nutzen und Zweck der Organisation
    zwecks Gründung einer solchen
  • Vortrag über die Gesundheitszustände

8
1901
  • 28. September Holzarbeiterversammlung, Thema
    Die Mängel in der Arbeiterversicherung (Referent
    Arbeitssekretär Gräf aus Frankfurt)
  • Wird Polizeisoldat Bernard mit der Überwachung
    der Versammlung beauftragt
  • Es wurde festgestellt, dass die Versammlung
    zwar sehr gut besucht war aber ruhig verlief
  • Jeweils Sonntag mittags um 1 Uhr war
    Mitglieder-versammlung der Wörther Zählstelle
    des deutschen Holzarbeiterverbandes.

9
1907 Gründungsjahr der SPD Wörth
  • Am 30. April fand im Engel eine
    socialdemokratische Versammlung mit dem Thema
    Die Maifeier statt. Verantwortlich für diese
    Veranstaltung war Paul Knörzer. 
  • Am 05. Mai 1907 wurde eine Öffentliche
    Versammlung im Engel einberufen. Verantwortlich
    Alois Schaab Thema Gründung eines
    socialdemokratischen Vereins

10
1907 Gründungsjahr der SPD Wörth
  • Unterm 9. Mai des Jahres wurde dahier ein
    socialdemokratischer Wahlverein gegründet und als
    Vereinszimmer das Lokal der We. Blöchinger dahier
    bestimmt. Als I. Vorsitzender wurde gewählt
    Otto Ballonier Als II. Vorsitzender wurde
    gewählt Heinrich Dietz Wörth, 13.5.1907,
    Zengel (Bgm)

11
1907
12
1908, 20. Mai
  • I. Vorsitzender Heinrich Dietz II. Vorsitzender
    Alois Schaab, Schriftführer Virgilius Reis
  • Schreiben vom 11. Juli 1908, an den
    hochlöblichen Stadtmagistrat Wörth am
    Main Betreff Bitte um Polizeistundenverlängerung
    Socialdemokratischer Wahlverein Wörth bittet, am
    26. Juni die Delegierten zur Kreiskonferenz,
    stattfindend im Anker, mit Musik an die Bahn
    begleiten zu dürfen. Bitte auf Sperrstundenverläng
    erung auf 27. Juni, 2 Uhr gez. der Vorstand
    Heinrich Dietz

13
1908
  • Eingangsstempel Stadtmagistrat Wörth,
    13.07.1908, Nr. 1138 Darauf erfolgte
    Verfügung Musikbegleitung nur auf dem Hinweg zur
    Veranstaltung. Sperrstundenverlängerung
    genehmigt.

14
1910
  • Gesuch des Socialdemokratischen Wahlvereins vom
    6. Dezember 1910 auf Sperrstundenverlängerung am
    11. Dezember 1910 aus Anlass einer
    Christbaumverlosung und Glückshafen im Saal des
    Theobald Diem (Anker) gez. Heinrich Dietz,
    Ortsvereinsleiter

15
1911
  • Gesuch um Sperrstundenverlängerung vom 07.
    Dezember am 10. Dezember aus Anlass einer
    Christbaumverlosung, Glückshafen und
    Konzert. Gez. i.A. der Weihnachtskasse
    Fortschritt, Heinrich Dietz (Kein Stempel des
    Socialdemokratischen Wahlvereins)

16
1913
  • Der socialdemokratische Wahlverein Wörth am Main
    beabsichtigt, am Sonntag, den 18. dieses Monats
    von nachmittags 2 Uhr ab ein Maifest auf dem
    nahe bei Wörth gelegenen Waldgipfel (Bocksberg)
    abzuhalten. Programm Begrüßung Festrede
    Konzert (mit Musik vom Vereinslokal zum Bahnhof,
    von dort zum Festplatz)

17
1913
  • Genehmigung der Veranstaltung erfolgte unter
    folgenden Bedingungen
  • Keine Musik während der Mittags- und Abendkirche
  • Ordnung muss aufrecht erhalten werden
  • Kein Feuer im Wald

18
1914
  • Antrag auf Polizeistundenverlängerung vom 09.
    Februar des Socialdemokratischen Wahlvereins,
    Sektion Wörth für Familienabend mit Glückshafen
    und Konzert. Gez. Heinrich Dietz ,
    Sektionsleiter

19
1914 - 1918
  • Erster Weltkrieg

20
1919
  • Bürgermeisterwahl
  • 660 gültige Stimmen
  • Alois Zengel - 378 Stimmen
  • Heinrich Dietz - 254 Stimmen

21
1919
  • Stadtratswahl Sozialdemokratische
    Mehrheitspartei Vertrauensmann Heinrich
    Dietz Ergebnis
  • Sozialdemokr. Mehrheitspartei - 252 Stimmen - 6
    Sitze
  • Liste Valentin Lang - 219 Stimmen - 5 Sitze
  • Bayerische Volkspartei - 123 Stimmen - 2 Sitze
  • Bürgerliche Liste - 74 Stimmen - 1 Sitz
  • (Heinrich Dietz wird am 23. Juni 1919 mit 8
    Stimmen zum 2. Bürgermeister gewählt und scheidet
    damit als Stadtrat aus nachgerückt Michael
    Platz)

22
1919
  • Kreistagswahl Kreistagswahl entsprach von 1919
    bis 1933 in etwa der heutigen Bezirkstagswahl
    Unterfranken, Ergebnis für Wörth
  • Sozialdemokratische Mehrheitspartei - 286 Stimmen
  • Bayerische Volkspartei - 203 Stimmen
  • Demokraten - 160 Stimmen

23
1924
  • Stadtratswahl vom 7. Dezember 1924 Ergebnis
  • Allgemeine Wählervereinigung - 383 Stimmen - 7
    Sitze
  • Sozialdemokratische Partei - 241 Stimmen - 4
    Sitze
  • Vereinigte Liste - 215 Stimmen - 3 Sitze

24
1924
  • SPD-Kandidaten in der Listenreihenfolge
  • 1. Heinrich Dietz, Geschäftsführer - gewählt
  • 2. Wilhelm Fernheimer, Kommissionär - gewählt
  • 3. August Hart, Holzarbeiter - gewählt
  • 4. Kilian Breunig, Tüncher - gewählt
  • 5. Karl Dietz, Schneidermeister
  • 6. Theodor Bauer, Schiffbauer
  • 7. Michael Sührer, Schneidermeister
  • 8. Karl Schaab, Steinmetz
  • 9. Anton Schnall, Holzarbeiter
  • 10.Alois Boneberger, Ziegeleiarbeiter

25
1924
  • Erstmals Möglichkeit des Häufelns. Wurden aber
    mehr als die Hälfte der Stimmzettel für eine
    Liste unverändert abgegeben, bleibt die
    Reihenfolge der Liste erhalten. Dies war bei der
    SPD der Fall
  • Es wurde kein 2. Bürgermeister gewählt,
    wahrscheinlich gegen den Widerstand von SPD und
    der Vereinigten Liste. Am 2. November 1925 wird
    Valentin Lang (Vereinigte Liste) auf Antrag von
    Heinrich Dietz und K. Orgeldinger doch zum 2.
    Bürgermeister gewählt. Die Allgemeine
    Wählervereinigung erkennt die Wahl nicht an.

26
1929
  • Stadtratswahl am 27. Dezember 1929, Ergebnis
  • Vereinigte Liste - 328 Stimmen - 5 Sitze
  • SPD - 177 Stimmen - 2 Sitze
  • Liste Alois Lang - 109 Stimmen - 1 Sitz

27
1929
  • Anmerkung 1929 kandidieren die bisherigen
    SPD-Kandidaten Heinrich Dietz, Wilhelm
    Fernheimer, Michael Sührer und Anton Schnall auf
    der Liste Alois Lang. Heinrich Dietz wird
    gewählt. Wilhelm Fernheimer rückt nach Tod von
    Dietz nach. Der für die SPD gewählte Theobald
    Kammer (1919 für Liste Valentin Lang gewählt,
    1924 keine Kandidatur) lehnt die Wahl ab.
    Nachgerückt ist Karl Dietz.

28
1932
  • Reichpräsidentenwahl Ergebnis Wörth 1006
    abgegebene Stimmen
  • Hindenburg - 654 Stimmen
  • Thälmann - 198 Stimmen
  • Hitler - 148 Stimmen
  • Sonstige - 6 Stimmen

29
1933 bis 1945
  • Verbot der SPD im Nazireich Sozialdemokraten
    wurden verhaftet, in Konzentrationslagern
    interniert und teilweise ermordet, gingen ins
    Exil oder in den Untergrund und arbeiteten im
    Verborgenen.

30
1945
  • Stadtarchiv Schreiben der Stadt an Landratsamt
    vom 02.01.1946 über die Bildung einer Ortsgruppe
    der SPD am 23.12.1945 (der Vorsitzende wird
    namentlich nicht genannt).

31
1946
  • Bekanntmachung der Stadtverwaltung Wörth vom 27.
    September 1946 Im Gasthaus Zum Lamm
    öffentliche sozialdemokratische
    Flüchtlingsversammlung, Einberufer August Hart

32
1948
  • Stadtratswahl Periode 1948 bis 1952
  • CSU/FWG Listenverbindung - 6 Sitze von 10
  • BHE - 2 Sitze von 10
  • SPD - 2 Sitze von 10 Gewählt
  • Leopold Zipf
  • Kilian Breunig

33
1948
  • Für die SPD Wörth im Kreistag Hart August -
    14.039 Stimmen - (2.Stelle)

34
1952
  • Stadtratswahl Periode 1952 bis 1956
  • SPD - 5 Sitze von 16
  • FWG - 4 Sitze von 16
  • CSU - 4 Sitze von 16
  • BHE - 3 Sitze von 16 Gewählt
  • Leopold Zipf
  • Michael Breunig
  • Albert Schnall
  • August Hart
  • Theodor Bauer

35
1956
  • Stadtratswahl Periode 1956 bis 1960
  • CSU - 5 Sitze von 16
  • SPD - 5 Sitze von 16
  • FWG - 3 Sitze von 16
  • BHE - 3 Sitze von 16 Gewählt
  • Leopold Zipf
  • Michael Breunig
  • Nikolaus Häfner
  • Kilian Breunig
  • Albert Schnall

36
1956
  • Vorstandswahl am 03.08. im Gasthaus Goldenes
    Faß
  • Leopold Zipf - Vorsitzender
  • Rudi Trumpfheller - 2. Vorsitzender
  • Konrad Billinger - Kassierer
  • Gottfried Wirsing - Schriftführer

37
1960
  • Stadtratswahl Periode 1960 bis 1966
  • CSU - 5 Sitze von 16
  • SPD - 5 Sitze von 16
  • BHE - 3 Sitze von 16
  • FWG - 2 Sitze von 16
  • Vereinigte Liste - 1 Sitz von 16 Gewählt
  • Leopold Zipf, Kalkulator -1641 Stimmen
  • Michael Breunig, Forstaufseher - 1200 Stimmen
  • Nikolaus Häfner, Dreher - 1115 Stimmen
  • Albert Schnall, Schlosser - 907 Stimmen
  • Kilian Breunig, Rentner - 713 Stimmen

38
1961
  • Manfred Helmstetter - Eintritt
  • Vorstandswahlen am 07.April im Gasthaus Zum
    Schiff
  • Leopold Zipf - Vorsitzender
  • Rudi Trumpfheller - 2. Vorsitzender
  • Otto Wöber - Kassierer
  • Alfred Engel - Schriftführer Revisoren
  • Konrad Billinger und Nikolaus Häfner

39
1965
  • Josef Schübert - Eintritt

40
1966
  • Reiner Waigand - Eintritt
  • Stadtratswahl Periode 1966 bis 1972
  • CSU - 6 Sitze von 16
  • SPD - 5 Sitze von 16
  • FWG - 3 Sitze von 16
  • BHE - 2 Sitze von 16 Gewählt
  • Leopold Zipf - 1572 Stimmen
  • Michael Breunig (Nachr. Fritz Lischnikowski) -
    1202 / 429
  • Nikolaus Häfner - 1037 Stimmen
  • Otto Wöber - 448 Stimmen
  • G. Brüschle (Nachrücker Karl Wolfstetter) - 430 /
    429

41
1966
  • Heftige Diskussion bei der Monatsversammlung im
    Juli über das künftige Vereinslokal. Abstimmung
    16 Stimmen für Neues Wörth, 2 Stimmen für
    Gasthaus Schulz. Leopold Zipf Für unsere
    älteren Genossen wird das Gasthaus Schulz nicht
    das richtige sein. Für einen Wein DM 1,80 oder
    vielleicht DM 2,00 zu bezahlen ist nicht
    tragbar. Wir müssen mit dem Geldbeutel unserer
    Genossen rechnen.

42
1966
  • Zum Tagesordnungspunkt Allgemeine Politik ist
    im Protokollbuch nachzulesen Kein genaues
    Thema, großes Durcheinander. Das Thema wurde zu
    privaten Unterhaltungen genutzt. Die wiederholte
    Ermahnung des Vorstandes zum Thema zu kommen
    überhörte man.
  • Oktober 1966 erste Monatsversammlung im
    Stadt-Cafe Schulz
  • Dietmar Steger wechselt vom OV Erlenbach nach
    Wörth

43
1970
  • Eckhard Zöller - Eintritt
  • Vorstandswahlen im Cafe Schulz, Januar 1970
  • Leopold Zipf - 1. Vorsitzender
  • Reiner Waigand - 2. Vorsitzender
  • Karlheinz Wöber - Schriftführer
  • Dietmar Steger - Kassierer

44
1971
  • Friedrich Cornelius - Eintritt
  • Bernhard Knorr - Eintritt

45
1972
  • Marret Cornelius - Eintritt
  • Hannelore Rothgaenger - Eintritt
  • Arnold Brand - Eintritt
  • Manfred Rothgaenger - Eintritt
  • Manfred Schäfer - Eintritt

46
1972
  • Stadtratswahl Periode 1972 bis 1978
  • CSU - 7 Sitze von 16
  • SPD - 6 Sitze von 16
  • FWG - 3 Sitze von 16
  • DKP - 0 Sitze von 16 (Helmut Süß 390 Stimmen)
  • Gewählt
  • Leopold Zipf - 1919 Stimmen
  • Otto Fersch - 902 Stimmen
  • Friedrich Cornelius - 825 Stimmen
  • Otto Wöber (Nachrücker Dietmar Steger) - 765 /
    517
  • Fritz Lischnikowski - 718 Stimmen
  • Nikolaus Häfner (Nachr. Reiner Waigand) - 538 /
    490

47
1972
48
1972
  • Friedrich Cornelius wird zum neuen
    Ortsvereinsvorsitzenden gewählt und löst Leopold
    Zipf ab, der das Amt 23 Jahre ausgeübt hat.

49
1972
50
1973
  • SPD - Unterbezirk Aschaffenburg Stimmkreiskonferen
    z (Nominierung der Landtags- und
    Bezirkstagskandidaten) am Samstag, 13. Oktober in
    Wörth, Gasthaus Slatina, ehemals Engel am
    Rathaus.

51
1973
52
1976
  • 21. Januar Der ehemalige hessische Kultusminister
    Ludwig von Friedeburg spricht auf Einladung des
    SPD-Ortsvereins und der Kreis-Jusos in Wörth,
    Gasthaus Slatina zum Thema Bildungs- und
    Gesellschaftspolitik
  • 26. Juni Marret Cornelius und Dietmar Steger
    werden als Beisitzer in den Kreisvorstand
    Miltenberg gewählt.

53
1976
  • 18. September Öffentliche Wahlversammlung in der
    Frankenweintenne des Gasthauses Goldenes Faß
    mit Uwe Lambinus (Bundestagskandidat) und Hubert
    Bierbichler
  • Bundestagswahl am 03. Oktober
  • 06. Oktober Unfalltod (Bergunfall) des
    SPD-Kreisvorsitzenden Hubert Bierbichler aus
    Bürgstadt. Dr. Heinz Kaiser (Bezirksrat) wird am
    06. November zum Nachfolger gewählt.

54
1976
55
1977
  • 22. Januar Konstituierender Unterbezirksparteitag
    in Faulbach
  • SPD-Kreisverband Miltenberg wird aus UB
    Aschaffenburg heraus gelöst und bildet mit SPD
    Kreisverbänden Main-Spessart den neuen
    gemeinsamen Unterbezirk Miltenberg-Main Spessart.
  • Dietmar Steger wird als Beisitzer in den neuen UB
    MSP-MIL gewählt.

56
1977
  • Fr. 08. Juli bis Mo. 11.Juli
  • Fest am FSV Sportplatz zum 70-jährigen Bestehens
    des Ortsvereins Wörth Tanz für die Jugend mit
    Twilight, Fußballspiel Stadtrat Wörth gegen
    Wörther Vereinsauswahl - Schiedsrichter Ambros
    Neuburger, Festkommers mit Wörther
    Musikanten, Frühschoppen mit Jugendkapelle,
    Kinderbelustigung, Tanz mit Morinos, Ausklang
    mit Blaskapelle Niedernberg

57
1977
58
1977
59
1977
60
1977
61
1977
62
1977
63
1977
64
1977
65
1977
  • 19. September Eröffnung des SPD-Bürgerbüros in
    Trennfurt Altes Rathaus mit anschließendem
    Imbiss.

66
1978
  • Stadtratswahl am 05. März Periode 1978 bis 1984
  • CSU - 8 Sitze von 16
  • SPD - 5 Sitze von 16
  • FWG - 3 Sitze von 16
  • Gewählt
  • Leopold Zipf (Nachr. Heinz Umscheid) - 1635 / 731
    St.
  • Dietmar Steger (Nachr. Manfred Siebentritt) -
    1316 / 796
  • Friedrich Cornelius - 1218 Stimmen
  • Otto Fersch - 1208 Stimmen
  • Johanna Peilert - 842 Stimmen

67
1978
68
1978
69
1979
  • Oskar Steiniger - Eintritt
  • Generalversammlung OV Wörth am 03. April,
    Gasthaus Zur Einkehr
  • Vorsitzender Friedrich Cornelius (seit 1972
    Nachfolger von Leopold Zipf)
  • Stellvertreter Rainer Waigand und Oskar
    Steiniger
  • Kassierer Karl Schäfer
  • Schriftführerin Marret Cornelius
  • Beisitzer Otto Fersch, Hanna Peilert, Karlheinz
    Wöber, Herbert Zöller, Armin Neff
  • Ehrenvorsitzender Leopold Zipf

70
1980
  • Melitta Schäfer - Eintritt
  • Helmut Goroncy - Eintritt
  • Richard Oettinger - Eintritt
  • Steffen Salvenmoser - Eintritt

71
1980
  • Ab Januar 1980 Einführung des Einzugsverfahrens
    der Mitgliedsbeiträge.
  • 22. September Fred Zander (MdB),
    Parlamentarischer Staatssekretär im BM für
    Jugend, Familie und Gesundheit spricht anlässlich
    der bevorstehenden Bundestagswahl im Neuen
    Pfarrsaal. Es spielt die Wörther Jugendkapelle
    unter Leitung von Sepp Palmer.

72
1980
73
1980
74
1981
  • Freitag, 27. Februar Kappenabend (damals
    Faschingstreiben) in der Einkehr mit Büttenreden
    und Bar. Musik Wolf-Dieter Fischer
  • Mitgliederzahl Januar 67 (nachvollziehbarer
    Höchststand im Ortsverein, Zuwachs 1979 bis 1981
    plus 10, Strauß-Effekt als Kanzlerkandidat)

75
1981
  • Generalversammlung OV Wörth am 14. April,
    Gasthaus Zur Einkehr
  • Vorsitzender Dietmar Steger (Nachfolger von
    Friedrich Cornelius 1972 bis 1981)
  • Stellvertreter Cornelius Friedrich, Steiniger
    Oskar
  • Kassierer Karl Schäfer
  • Schriftführer Richard Oettinger (neu)
  • Beisitzer Eva-Maria Fischer, Wolf-Dieter
    Fischer, Reiner Waigand, Hanna Peilert, Ludwig
    Wetzelsberger, Otto Fersch, Melitta Schäfer,
  • 6. Kassenrevisoren Helmut Hart und Karlheinz
    Schellenberger

76
1981
  • 18. Juli Rücktritt Dietmar Steger,
    kommissarischer Vorsitzender Friedrich
    Cornelius

77
1982
  • Alfons-Peter Dick - Eintritt
  • 25. März Dietmar Steger nimmt Amtsgeschäfte
    wieder auf

78
1982
  • 25. Juni Leopold Zipf wird in einer
    Sondersitzung des Stadtrats nach 34-jähriger
    Zugehörigkeit verabschiedet.

79
1982
  • Sa. 04. und So., 05. September 75 Jahrfeier SPD
    OV Wörth und SPD-Kreistreffen

80
1982
81
1982
82
1983
  • Manfred Siebentritt - Eintritt
  • Generalversammlung am 21. April
    Einkehr Vorsitzender Ludwig Wetzelsberger (löst
    Dietmar Steger ab verzogen nach Frankfurt)
  • Stellvertreter Friedrich Cornelius
  • Kassiererin Marret Cornelius
  • Schriftführer Richard Oettinger
  • Beisitzer Karl Schäfer, Johanna Peilert, Reiner
    Waigand, Oskar Steiniger, Heinz Umscheid, Otto
    Fersch, Hans Hintersehr, Rainer Billinger

83
1984
  • Ruth Steiniger - Eintritt
  • Stadtratswahl Periode 1984 bis 1990
  • CSU - 9 Sitze von 16
  • SPD - 5 Sitze von 16
  • FWG - 2 Sitze von 16

84
1984
  • Gewählt
  • Manfred Siebentritt - 1874 Stimmen -
    Bürgermeisterkandidat
  • Reinhold Spall - 1033 Stimmen
  • Otto Fersch - 942 Stimmen
  • Friedrich Cornelius - 918 Stimmen
  • Johanna Peilert - 844 Stimmen Für die SPD Wörth
    im Kreistag Manfred Siebentritt

85
1984
86
1984
  • Oktober 1984 Erstmalige Herausgabe der
    Ortsvereinszeitung Wörth Aktuell
  • 3. Preis bei bayernweitem Wettbewerb
  • Auszeichnung bei Landesparteitag 1985 in Hof
  • Redaktion Bernhard Roth, Waldemar Spall,
    Richard Oettinger Bis Dezember 1987 folgen
    weitere 10 Ausgaben.

87
1984
88
1985
  • Hans Hintersehr - Wieder-Eintritt
  • Horst Zöller - Eintritt

89
1985
  • Generalversammlung 07. März Gasthaus Zur
    Einkehr
  • Vorsitzender Bernhard Roth (löst Ludwig
    Wetzelsberger ab)
  • Stellvertreter Friedrich Cornelius
  • Kassiererin Johanna Peilert
  • Schriftführer Richard Oettinger
  • Beisitzer Marret Cornelius, Otto Fersch, Carsten
    Fischer, Reinhold Spall, Waldemar Spall, Manfred
    Siebentritt, Heinz Umscheid, Ludwig Wetzelsberger
  • Revisoren Helmut Goroncy und Alfons-Peter Dick

90
1985
  • Öffentliche Versammlung FSV-Sportheim zum Thema
    Städtepartnerschaft Referent OB Dr. Willi
    Reiland, Aschaffenburg

91
1986
  • 11. März Ehrung langjähriger Mitglieder in der
    Einkehr

92
1986
  • 28. und 29. Juni Sommerfest mit Besuch von
    Karl-Heinz Hiersemann, SPD Spitzenkandidat für
    die bayerische Landtagswahl
  • Oktober Herbstausflug nach Woerth an der Sauer
    (Elsaß)

93
1987
  • Tonja Salvenmoser - Eintritt
  • Edith Steinbrecher - Eintritt
  • Jahreshauptversammlung am 12. März Manfred
    Siebentritt - Vorsitzender (löst Bernhard Roth
    ab) 
  • 27. und 28. Juni Fest zum 80-jährigen Jubiläum am
    FSV Heim mit dem OB von Aschaffenburg, Dr. Willi
    Reiland

94
1987
  • 27. und 28. Juni Fest zum 80-jährigen Jubiläum
    am FSV Heim mit dem OB von Aschaffenburg, Dr.
    Willi Reiland

95
1987
96
1988
  • Abdul Aziz Ay - Eintritt
  • 07. Mai Politisches Kabarett Die Sense tritt
    mit ihrem Programm Kohldampfradio im Saal vom
    Schiff auf.
  • SPD Wörth kauft Porzellanteller und
    Metallbestecke (auch zum Ausleihen für
    Vereinsfeste, Familienfeiern etc.)

97
1988
  • 02. Dezember Hans Schuirer, Landrat von
    Schwandorf und überzeugter Gegner der atomaren
    Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf spricht auf
    Einladung des Ortsvereins im Pfarrsaal.
  • 04. Dezember Vollversammlung der Kreis Jusos in
    der Goldenen Krone

98
1988
99
1989
  • Wolfgang Göller - Eintritt
  • Jahreshauptversammlung am 04. März
  • Reinhold Spall - Vorsitzender (löst Manfred
    Siebentritt ab)
  • Friedrich Cornelius - Stellvertreter
  • Hanna Peilert - Kassiererin
  • Richard Oettinger - Schriftführer

100
1989
  • September Ehrenvorsitzender Leopold Zipf
    verstirbt Stadtrat von 1948 - 1982, Kreisrat von
    1956 - 1966 und 1970 bis 1976.

101
1989
  • Kirchweihmarkt Herausgabe 3. Historischer
    Kalender mit alten Stadtansichten

102
1990
  • Christel Kaufer - Eintritt
  • Thorsten Fischer - Eintritt
  • Stadtratswahl am 18. März, Periode 1990 bis 1996
  • CSU - 10 Sitze von 16
  • SPD - 6 Sitze von 16

103
1990
  • Gewählt
  • Manfred Siebentritt - 1958 Stimmen
  • Arnold Brand - 1567 Stimmen Bürgermeisterkandida
    t
  • Friedrich Cornelius - 1141 Stimmen
  • Richard Oettinger - 940 Stimmen
  • Waldemar Spall - 885 Stimmen
  • Christel Kaufer - 822 Stimmen
  • Für die SPD Wörth im Kreistag Manfred
    Siebentritt (damit von 1984 bis 1996)

104
1990
105
1990
106
1990
  • Jahreshauptversammlung am 23. Mai Manfred
    Siebentritt - Vorsitzender (löst den im November
    1989 zurück getretenen Reinhold Spall ab)

107
1991
  • Thomas Bachmann - Eintritt 
  • 24. Mai Mitgliederehrungen

108
1991
  • November Öffentliche Vorführung des von Heinz
    Umscheid und Kurt Nos gedrehten Videos über die
    700-Jahr Feier von Wörth im Sommer
    FSV-Sportheim

109
1992
  • 26. März Öffentliche Versammlung im DJK-Heim zum
    Thema Mietrecht mit dem Vorsitzenden des
    Mieterbundes Aschaffenburg, SPD-Mitglied Rudi
    Stock

110
1992
  • 06. bis 08. Juni Vereinsausflug, Busfahrt in das
    Altmühltal (Parsberg, Regensburg, Treuchtlingen)

111
1992
112
1992
113
1992
114
1992
115
1992
  • 15. Oktober Öffentliche Informationsveranstaltung
    im FSV-Sportheim mit Notar Büchler zum Thema
    Nachlassrecht

116
1992
117
1992
118
1993
  • 13. Juni Tag der Ortsvereine
  • Mitglieder-Urabstimmung über den neuen
    Bundesvorsitzenden Gewählt haben 27 von 46
    Mitgliedern Ergebnis
  • Rudolf Scharping - 15 Stimmen
  • Gerhard Schröder - 8 Stimmen
  • Heidi Wieczorek-Zeul - 4 Stimmen

119
1993
  • 30. November Ehrenmitglied Otto Fersch verstirbt

120
1994
  • 09. Juni Wahlveranstaltung in der Pizzeria San
    Remo mit Europakandidatin Inge Schnieders

121
1995
  • Vorstandswahlen im Mai 1995
  • Manfred Siebentritt - Vorsitzender
  • Friedrich Cornelius - Stellvertreter
  • Richard Oettinger - Kassierer
  • Thorsten Fischer - Schriftführer
  • Beisitzer Christel Kaufer, Hannelore
    Rothgaenger, Ludwig Walther, Waldemar Spall
  • Revisoren Marret Cornelius und Arnold Brand
  • Oktober Erfolgreicher Volksentscheid Mehr
    Demokratie in Bayern macht Bürgerentscheide auf
    kommunaler Ebene möglich.

122
1996
  • Aglaia Drivas - Eintritt
  • Spendenübergabe an die beiden Kindergärten

123
1996
  • Stadtratswahl am 10. März, Periode 1996 bis 2002
  • CSU - 8 Sitze von 16
  • FWG - 5 Sitze von 16
  • SPD - 3 Sitze von 16 Gewählt
  • Manfred Siebentritt - 1297 Stimmen
  • Friedrich Cornelius - 965 Stimmen
  • Richard Oettinger - 770 Stimmen

124
1996
125
1996
126
1997
  • Rita Müller - Eintritt
  • Britta Cornelius - Eintritt
  • Erwin Dreher - Eintritt
  • 30. Juni Mitgliederehrungen

127
1997
128
1997
  • Silvesterparty mit Lanzer im Kerbersaal

129
1997
130
1998
  • Erste Wörther Stadtmeisterschaft im Schach (2
    weitere folgen)

131
1998
  • 15. März Heidi Wright spricht zum Thema
    Machtwechsel in Deutschland beim politischen
    Frühschoppen in der Einkehr

132
1999
  • Udo Vonderlinden - Eintritt
  • Vorstandswahlen am 20. Mai
  • Richard Oettinger - Vorsitzender (löst Manfred
    Siebentritt ab)
  • Eckhard Zöller - Stellvertreter
  • Thorsten Fischer - Stellvertreter
  • Arnold Brand - Kassierer
  • Reinhold Spall - Schriftführer

133
1999
  • 07. Oktober Öffentliche Informationsveranstaltung
    im FSV-Sportheim Agenda 21 Konkret mit Udo
    Vonderlinden, dem Medienbeauftragten für Agenda
    21 von Stadt und Kreis Würzburg.
  • Oktober Erster SPD-Rock mit Lanzer im
    Kerbersaal
  • SPD Wörth als erster Ortsverein im Kreisverband
    mit eigener Internetpräsenz

134
2000
  • Janne Reitz - Eintritt
  • Eva-Maria Klein - Eintritt
  • Manfred Schork - Eintritt 
  • Frühjahr Aktion Behindertenfreundliches Wörth
    durch Reinhold Spall
  • April Vereinsausflug Tour de Ruhr nach Herten,
    Gelsenkirchen, Oberhausen

135
2000
136
2000
  • April Vereinsausflug Tour de Ruhr nach
    Herten, Gelsenkirchen, Oberhausen

137
2000
138
2000
139
2000
140
2000
  • Mai Rockveranstaltung mit Boygroup im
    Kerbersaal
  • Oktober Tonja Salvenmoser übernimmt
    Schriftführeramt von Reinhold Spall Rockveranstal
    tung mit Lanzer im Kerbersaal
  • November Arnold Brand wird erstmals als Beisitzer
    in den Unterbezirksvorstand gewählt.

141
2001
  • Günther Brand - Eintritt
  • Stefan Ziwek - Eintritt
  • 21. und 22. Juli 1. Wörther Altstadtfest mit
    Beteiligung des SPD-Ortsvereins

142
2001
143
2002
  • Gerda Thurner - Eintritt
  • Rainer Hippchen - Eintritt
  • Stadtratswahl am 03. März, Periode 2002 bis 2008
  • CSU - 9 Sitze von 20
  • FWG - 7 Sitze von 20
  • SPD - 4 Sitze von 20

144
2002
  • Gewählt
  • Manfred Siebentritt - 1373 Stimmen
  • Tonja Salvenmoser - 941 Stimmen -
    Bürgermeisterkandidatin
  • Friedrich Cornelius - 929 Stimmen
  • Richard Oettinger - 832 Stimmen

145
2002
146
2002
  • Kirchweihmarkt Fischstand und Verkauf von Fotos
    vom Altstadtfest
  • Aus dem Erlös Spende von Fernseher an
    AWO-Seniorenresidenz Wörth

147
2002
148
2002
149
2003
  • Jahreshauptversammlung Mai Erwin Dreher löst
    Thorsten Fischer als Stellvertretenden
    Vorsitzenden ab.
  • 29. August Ferienspiele Wörth Schifffahrt auf
    dem Heidi Wright Dampfer von Miltenberg nach
    Wertheim und zurück.
  • September Arnold Brand wird erstmals als
    Beisitzer in den SPD Kreisvorstand gewählt.

150
2003
151
2003
152
2003
153
2003
154
2003
155
2003
156
2003
157
2003
158
2003
159
2003
160
2003
161
2003
162
2003
163
2004
  • 11. Juli Erster Bürgerentscheid in Wörth über die
    Anlage des Weinbergs

164
2004
  • 21. Oktober Ehrung Oskar Steiniger für 25 Jahre
    Mitgliedschaft

165
2005
  • Silvia Hippchen - Eintritt
  • 16. Oktober Mitgliederehrung in der Einkehr mit
    Mdl Dr. Heinz Kaiser
  • Jupp Schübert (40 Jahre)
  • Melitta Schäfer (25 Jahre)
  • Steffen Salvenmoser (25 Jahre)
  • Helmut Goroncy (25 Jahre)
  • Richard Oettinger (25 Jahre)
  • Erstes Kinder-Plätzchenbacken in der Schulküche

166
2006
  • 25. März Kreisparteitag in Großheubach - Thorsten
    Meyerer löst Dr. Heinz Kaiser als
    Kreisvorsitzender ab.
  • 28. Dezember Winterwanderung der umliegenden
    SPD-Ortsvereine mit Abschluss Weinstube Spall
    Einläutung 100 Jahre SPD Wörth

167
2007
  • Solveig Spall - Wiedereintritt
  • Eric Kern - Eintritt
  • 02. April
  • Vertrag mit Ortsverband Bündnis 90/ GRÜNE über
    Zusammenarbeit bei Kommunalwahl 2008
  • Jens Marco Scherf designierter Bürgermeisterkandid
    at

168
2007 Heute
  • 100 Jahre SPD Ortsverein Wörth
  • 09. Mai Interne Mitgliederfeier am offiziellen
    Gründungstag im Vereinshaus Wörth

169
Ausblick 2007
  • 12. Juli
  • Aufstellungsversammlung Bürgermeisterkandidat
  • 21. und 22. Juli
  • Altstadtfest
  • 03. November Politisches Kabarett mit Rainer
    Kröhnert Angie goes Hollywood im Pfarrsaal
  • Ende Oktober / Anfang November Offizielle Feier
    mit Bundesminister und Vizekanzler Franz
    Müntefering im Pfarrsaal
About PowerShow.com